bläg Blog

Wir lieben zu Helden machen – Columbus, Reagan, und FDR


26. November 2014 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Im Moment bin ich über Columbus Unterricht in meinem US-Geschichte Klasse. Wir diskutieren über den Unterschied zwischen der wahren Geschichte von Columbus (eines mit Sklaverei, Mord und Unterdrückung gefüllt) und dem heroified Version, die er oft sowohl in US-Geschichte und Lateinamerikanische Geschichte Gesamt vorgestellt. Columbus ist so etwas wie ein extremes Beispiel; Allerdings tritt das Problem der heroification nicht mit so einem klaren Widerspruch wie Kolumbus zu stoppen, sondern erstreckt sich auf viele andere historische Helden als auch.

Wenn Sie ein konservativer als Ronald Reagan sind ist wohl einer der Helden. Doch mitten in der applaudieren seiner berühmten Rede an der Berliner Mauer und seine starke Führung, die Menschen können den direkten Unehrlichkeit der Iran-Contra-Skandal, wie er brachte die USA in eine riesige Defizit zu übersehen, und seine Unterstützung sehr undemokratischen Regimes in Lateinamerika. Auf der anderen Seite kann die Liberalen eine Tendenz, einen Helden aus einer wie FDR machen. Während FDR tat einige große Dinge in der Nation und half viele Amerikaner in der Zeit der Weltwirtschaftskrise, die wir nicht vergessen, über die japanischen Internierungslager oder seine Versuche, die Gewaltenteilung, indem Sie versuchen, um Plätze an den Obersten Gerichtshof hinzufügen untergraben. Wichtig ist, dass wir nicht einmal vergöttern Männer wie Gandhi oder Martin Luther King. Während sie waren unglaublich Männer, und ihre Gewalt Widerstand sollte von allen begrüßt werden, haben wir, um die Mängel Gandhi in seiner Beziehung zu seiner eigenen Frau und ehebrecherische Aktionen Dr. Kings erinnern.

Warum ist heroifying Führer so gefährlich? Zum einen ist es nicht geben uns einen echten Blick auf die Geschichte. Machen Columbus ein Held verspottet die Notlage der Native Americans, die versklavt und unter seiner Herrschaft getötet. Machen Reagan oder Roosevelt schuldlos untergräbt die Geschichten der Menschen, die durch die Entscheidungen ihrer Verwaltung verletzt wurden. Grundlegendes zu den Fehlern unserer Helden, auch große Männer wie Martin Luther King, ist äußerst wichtig. Wir wissen, dass alle Menschen sind und dass wir alle eine Fassade manchmal setzen. Wenn wir diese Männer aus, um heilig zu sein, setzen wir sie auf einer anderen Ebene als wir; Daher untergräbt unser eigenes Potenzial, große Dinge zu tun. Wenn jemand über die Größe von jemand redet, es muss immer mit einem Körnchen Salz nehmen. Es gibt gute Beispiele können wir nachschlagen, aber wir wollen nicht in die Falle der heroifying Menschen, ob sie wie Columbus und nicht die Ehre verdient überhaupt fallen, FDR und Reagan, die Lob verdienen in einem Ausmaß, oder sind wie Gandhi und Dr. King, die wir außergewöhnliche Dinge von außen vergöttern sie als Individuen zu lernen. Am Ende sind die großen Helden Leute wie US-A-Mischung von richtig und falsch, gut und böse ist.