bläg Blog

Top 10 Sehenswürdigkeiten Hamburg


14. Juni 2014 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Unsere Hamburger Sehenswürdigkeiten

Der Elbtunnel war ehemals die Straße für sämtliche Autofahrer, welche den Fluss überqueren wollten.

In Hamburg gibt es einfach sehr vieles zu entdecken und es sollte für jeden etwas zugegen sein.
Die zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten bieten eine große Vielfalt, was die Stadt bunt wie auch vielseitig macht.

Die Reeperbahn wie auch der Kiez

Die sündigste Meile Deutschlands ist nicht ohne Grund weltberühmt. Da gibt es eine Vielzahl an Stripbars wie auch Nachtclubs, ’nen weitflächigen Abschnitt mit Rotlichtlokalen, wie auch sicher eine Menge Unterhaltung.
Die sündigste Meile Deutschlands lockt jede Nacht viele Gäste von überall an, denn das Schauspiel will jeder Mensch einmal erlebt haben.
Für Partybegeisterte eben der ideale Fleck um zu Zelebrieren, aber auch für ruhigere Leute ein Stadtteil mit vielen unvergesslichen Attraktionen. Da existiert nämlich ebenfalls das St. Pauli Theater, Schmidts Tivoli, , andere Theater und Musicalhäuser sowie zahlreiche schöne Gaststätten.

Inzwischen fahren dort vornehmlich Gäste durch, die einmal sehen möchten wie Hamburg von dort aus ausschaut. In weniger als 15 Minuten ist man bereits herüber gelaufen & kann sich den beeindruckenden Horizont von Hamburg ansehen, die in der Tat jedweden den Atem raubt. Von dort kann einer außerdem das Symbol Hamburgs, die Michelkirche, sehen.

Hamburg Sehenswürdigkeiten

Die Elbe

Das Venedig des Nordens bietet mit dem Hafen wie auch der Elbe eine ziemlich besondere Touristenattraktion.
In der Stadt geht es streng genommen die Gesamtheit um den Hafen, es scheint gewissermaßen Dreh- sowie Angelpunkt der Stadt.
In der Stadt gibt es so viel zu erfahren wie auch entdecken, dass es nahezu unmöglich wird alles anzuschauen.
Es gibt jedoch einige Sehenswürdigkeiten, welche wirklich Priorität sein müssten.

In der Freien und Hansestadt Hamburg findet man jede Menge an Sehenswürdigkeiten die, im Grunde jeder bestaunen sollte. Von dem Fischmarkt bis zu dem Symbol Michel, existieren zahlreiche traumhafte Ausflugmöglichkeiten.

Dies ist ausschließlich eine eher kleine Zusammenstellung Hamburger Attraktionen gewesen. Kein Grund zur Angst, es gibt noch tausend weitere Dinge zu erspähen, welche sich allesamt bezahlt machen bestaunt zu sein.
Weil die Freie und Hansestadt Hamburg solch eine bestaunenswerte Anzahl mit Sehenswürdigkeiten besitzt, hat einer hierfür auch niemals viel zu fahren.

Für Genießer existiert der Fischmarkt, der Menschen aus ganz Deutschland mit dem kulinarische Angebot verzaubert. Da existiert , wie der Name bereits offenbart, viel frischer Fisch, aber ebenso Gemüse, Früchte sowie weitere Leckereien dort.
Jedoch auch für satte Menschen mag dieser Fischmarkt zu dem außergewöhnlichen Erlebnis werden. Wie Standbesitzer laut herumbrüllen um Menschen zu gewinnen sowie dabei zu versuchen angrenzende Marktstände zu übertreffen, scheint einmalig und passiert an keinem anderen Ort.

Der Michel

Der St. Michel hat sich als Symbol der Stadt etabliert, zu der Zeit, als damals Seemänner in die Stadt gekommen sind und stets zuerst den St. Michel gesehen haben.
Diese Kirche, mit bürgerlichem Titel St. Michaelis Kirche, scheint die begehrteste Attraktion von Hamburg.
Diese einzigartige Baukunst zieht wahrlich jedermann in den Zauber, sei es Kirchengänger oder nicht, ist hierbei ganz egal. Ein Toursit sollte sie selbst gesehen haben, damit man den übernatürlichen Flair erlebt. Es wäre das Beste, einer sieht im Anschluss zusätzlich einen Gottesdienst an.
Anschließend könnte man dann den 132m großen Turm erklimmen & hierbei die atemberaubende Sicht genießen.

Hierzu zählt auf alle Fälle der Elbstrand, den, es innerhalb von Rissen, Övelgönne sowie Blankenese gibt.
Falls ein zu langer Weg nach außerhalb jedoch nicht benötigt ist, scheint jener Elbstrand bei Övelgönne die ideale Anlaufstelle.
Der Strand ist äußerst einfach, entweder durch den Bus als auch der Hadag-Fähre von den Landungsbrücken , anzufahren.
Hier kann man im Sonnenschein entspannen beziehungsweise sich in eines der beiden Strandbars begeben.
Eine Hafenromantik ist an der Elbe so doll wie nirgends zu fühlen. Einer könnte den riesigen Container-Schiffen bei dem „Einparken“ in die Docks zuschauen, dem wohltuendem Hafengegrummel lauschen und Möwen bei dem Kreise drehen beobachten.