bläg Blog

Sehenswürdigkeiten Dresden


6. Mai 2014 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Die Sehenswürdigkeiten Dresdens ziehen jedes Jahr unzählige Besucher nach Dresden. Besonders seit die  zertrümmerte Kernstadt erneut aufgebaut wie auch erneuert worden ist, ist Dresden ein geachtetes Ziel für Urlauber geworden. Dresdens Sehenswürdigkeiten sind vor allem etwas für geschichtlich wissensdurstige Leute.
Das beliebteste Ziel mitten unter Dresdens Sehenswürdigkeiten ist die Frauenkirche am Neumarkt.  Nachdem das sakrale Bauwerk bei dem Bombenabwurf der Alliierten im zweiten Weltkrieg zerstört worden war, galt die Kirche lange Zeit als Zeichen gegen Krieg. Nach der Restaurierung wurde die Frauenkirche 2005 der Öffentlichkeit wieder zugängig gemacht.
Der Zwinger ist typisch Barock inmitten der Sehenswürdigkeiten Dresdens. 1728 wurde er als höfischer Festspielplatz und Orangerie von August II. gebaut. Noch heute lädt das tolle Gebäude  zum Herumschlendern ein. Gegenwärtig gilt der Zwinger mit seinem Kronentor als Hoheitszeichen der Elbstadt. In der Galerie befinden sich im Übrigen die Gemäldegalerie der Alten Meister, die Rüstkammer, der Mathematisch-Physikalische Salon ebenso wie die Porzellansammlung.
Direkt beim Zwinger ist die bekannteste inmitten den Dresdner Sehenswürdigkeiten, die Semperoper. Das königliche Theaterhaus feierte 1841 Premiere. Entworfen wurde das eindrückliche Schauspielhaus vom Architekten und Namensgeber Gottfried Semper. Dieses derzeitige Bauwerk ist allerdings wenig neuer, weil eine Zeit nach der Premiere wurde die Semperoper von einem Feuer vernichtet und 1878 neuerlich gebaut. Während des zweiten Weltkrieg wurde gleichwohl die Semperoper von Bomben getroffen und musste gemeinsam mit zahlreichen  Häusern der Altstadt noch einmal aufgebaut werden. Dass dieses funktionierte, davon kann sich jedweder Tourist eigenhändig ein Bild machen. An einem Stop bei der Sehenswürdigkeit Dresdens Semperoper führt kein Weg dran vorbei. Der Schwerpunkt des barocken Opernhauses liegt bei deutschen und italienischen Opern wie Weber, Wagner, Mozart, Verdi und Puccini.
Dresden zeigt sich den Besuchern auch von einer modernen Seite. Einen Besuch wert ist dabei das Rollercoaster Restaurant. Das Rollercoaster Restaurant zählt zu den Sehenswürdigkeiten Dresdens, weil es da was  fabelhaftes gibt. Die Besucher erhalten ihre Speisen dort nicht von einem Kellner, sondern von einer Achterbahn. Ein Stop im Rollercoaster-Restaurant ist für Jung und Alt ein echtes Glanzlicht beim Urlaub in Dresden.
Bei jeglichen historischen Bauten sticht ein Bau  massiv heraus und zählt darum definitiv zu Dresdens Sehenswürdigkeiten: die historische Yenidze-Zigarettenfabrik. Die Fertigungsanlage wurde zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts wie eine Moschee erbaut, da es einst in Dresden unzulässig gewesen ist, Fabriken im Zentrum zu errichten, die  als Werke zu identifizieren sind. Insofern brachte der Unternehmensleiter Hugo Zietz einen Anflug von Orient an die Elbe. Der Titel Yenidze geht zurück auf ein Tabakanbaugebiet in Nordgriechenland, das sich am Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts unter osmanischer Regentschaft befand. In diesen Tagen werden dort keienrlei Zigaretten mehr hergestellt.

http://www.rollercoaster-dresden.de/sehenswuerdigkeiten-dresden/

sehenswürdigkeiten-hamburg