bläg Blog

Sax In The City


28. Januar 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


durch das Guinness Buch der Rekorde als das größte Festival seiner Art, das Jazz Fest (29 Juni bis 9. Juli 2006) Gefeiert beginnt Kochen am 20.00 am 28. Juni in der Salle Wilfred Pelletier, Place des Arts, mit nichts weniger als ein Pre-Festgeburtstagskonzert vom König selbst durchgeführt. Ja, der König, wie in BB, der Achtzigjährigen, der gerade ins Leben gerufen seinem 36. Album für diesen feierlichen Anlass, auch Duette mit Eric Clapton und Elton John. [1.999.003] [1.999.002] Der Nervenkitzel ist. Das Kronjuwel der Stadt, rund 3,5 Millionen Einwohnern, ist besetzt rollen den roten Teppich aus, um das blaue Blut und Hohepriester des Jazz, Blues ’n‘ Seele zu erhalten, und Rock, mit einem musikalischen Formation so vielfältig wie die Stadt selbst . Von Wayne Shorter auf McCoy Tyner. Ravi Coltrane Radiohead. Bonnie Raitt an Paul Simon.

Ja, Sir. Die Heiligen marschieren in. Und jeder, der die Liebe zur Musik und die Liebe zum Louisiana bekennt in dieser Reihe sein will. Montreal fährt mit dem König. Und die Königin. Etta James führt am 1. Juli um 8 Uhr in der Salle Wilfred Pelletier, Place des Arts und wird voraussichtlich zu zeigen, bis in ihrem berühmten Tour-Bus mit ihren beiden Söhnen. Nicht, die gerne von Produzent und Komponist Allen Toussaint und Quebec eigenen Produzent, Sänger und Songschreiber, Daniel Lanois, der in New Orleans lebt und hat mit jedem von Dylan zu U2 arbeitete erwähnen. Er wird wieder auftreten wird neben Emmylou Harris am 6. Juli um 8 Uhr, Salle Wilfred Pelletier. [1.999.003] [1.999.002] Einige 2 Millionen Besucher werden erwartet, die größte Show der Welt zu besuchen. Das entspricht mehr als der Hälfte der Anzahl der Personen, die tatsächlich hier leben. Von denen alle entweder süchtig nach Musik und / oder Montreal – die „Stadt der Festivals“ – haben wetteifern wurde für Flugtickets und Hotelreservierungen, neben Grand-Prix-Fans. Ja, Montreal ist Gastgeber für das auch. An diesem Wochenende. Dann gibt es die St. Jean Baptiste Feierlichkeiten, Quebec Nationalfeiertag.

In der Tat, die lokale Presse hat davor gewarnt, dass, ähnlich wie die Texte von John Sebastian „Summer in the City“ Wer wagt nach Montreal in diesem Sommer könnte sehr gut leiden, die schwindelerregende Wirkung von Reizüberflutung. Wer weiß, was passieren kann, wenn Sie zu den Höhen des Festivals Welt reisen

Aber nur eine Stadt mit so viel Seele könnte ein Festival dieser Größe und Statur über dem Boden mit dem Elan, der Montreal verkörpert bekommen – die zweitgrößte Französisch sprechende Stadt auf dem Globus. Und im Gegensatz zu vielen Musikveranstaltungen, ist das Jazz Fest außerdem eine Familienangelegenheit. Verpassen Sie nicht Funk Night – La Nuit du Funk – mit Family Stone Experience (minus Sly) und Maceo Parker im Metropolis am 30. Juni um 8:30 pm [1.999.003] [1.999.002] Mehrere Häuserblocks im Herzen der Innenstadt wird sich für dieses Geschäftsverkehrs stoppen Extravaganz abgesperrt werden. Parkplatz in der Nähe und auf dem Festivalgelände ist nicht unmöglich. Aber die „U-Bahn“, wie wir sie nennen die U-Bahn oder U-Bahn hier ist die beste Wahl. Wenn Sie auf Rädern sind, in einem nahe gelegenen Park „U-Bahn“ Bahnhof und nur marschieren. Pünktlich. Es tut uns leid, Fahrräder und Klingen im Konzertbereich aus Sicherheitsgründen verboten

Das diesjährige Festival -., Die rund 2.500 Künstlern in rund 500 Konzerte, davon 350 sind kostenlos präsentieren wird – ist eine Hommage an New Orleans . Die Crescent City, so genannt wegen seiner Lage an der Biegung des Mississippi River benannt. Louisianas kanadischen Vettern, nördlich der Mason Dixon Line mit Festival-Präsident Alain Simard, nicht nur als es an der Zeit, das Festival zu nutzen, um der Welt moralischen Kompass in Richtung der Geburtsstätte des Jazz drehen – so tragische Weise durch die Verwüstungen des Hurrikans Katrina hämmerte fast vor einem Jahr und zum Trocknen aufgehängt. – aber die Crescent City zu grüßen und bekunden ihre Solidarität

Und die Kinder von New Orleans und ihre musikalische Seelenverwandte in der ganzen Welt, Künstler und Publikum, zusammen dank kommen der großzügigen Zeit und Anwesenheit der Musikwelt, die Sponsoren und Montrealers, deren Loyalität zu dieser Jazzinstitut hilft, Montreal an der Spitze der „Bohème-Index“ zu halten, neben New York und San Francisco.

Hurrikan Katrina, der fast verschluckt New Orleans und Ganzen war das größte Stadtkatastrophe in der amerikanischen Geschichte. In der Nähe von zweitausend Menschen wurden getötet. Und zahllose andere wurden obdachlos, auf der Suche nach Zuflucht wegen der Überschwemmungen, die 80% der Stadt überschwemmt. Katrina buchstäblich dezimiert die Big Easy, und reduzierte die Bevölkerung auf weniger als zwei Drittel seiner ursprünglichen Größe.

Allen Toussaint und Ani DiFranco (ursprünglich aus Buffalo, New York, aber das Leben in New Orleans) waren einige der mehr Glück. Sie überlebten. Aber sie Häuser, Instrumente, Masterbändern, Geräten, Archive verloren. Erinnert an eine der größten Liebesgeschichten aller Zeiten. Zwischen B. B. King und Lucille. Seine Gibson-Gitarre

Allen Toussaint und seine New Orleans Horn Section führen mit Elvis Costello & amp. die Imposters 3. Juli um 8 Uhr in der Salle Wilfred Pelletier von Place des Arts. Die beiden arbeiteten auf dem Fluss in Reverse, eine Sammlung von Songs, komponiert nach Katrina. Ani DiFranco führt an der Spectrum am 8. Juli um 6 Uhr Reprieve, ihre neueste Scheibe unterbrochen Midstream wegen des Hurrikans liegt im August. [1.999.003] [1.999.002] Also für die Liebe zum Jazz, die Liebe, was ist nur, bereiten Sie sich in Ihrer Beignets für Bagels und Baguettes zu handeln. Ihr Bourbon für Labatt bleu bei Ihrem d & eacute; panneur. Das wäre Quebec für Convenience-Store ist. Und Ihre Kuhbohnen und Brotpudding für poudine. Es ist alles gut. Vergessen Sie nicht, dass Montreal ist auch die gastronomische Hauptstadt der Welt. Und wenn Sie ein Verlangen für Louisiana oder Cajun Mannskost haben, haben wir das auch. Schauen Sie sich Groß Bayou Caf & eacute; Bar in der Hochebene, Bayou Brasilien der St. Denis oder Baton Rouge, in Platz Desjardins, direkt gegenüber vom Place des Arts.

Erster Tag des Festivals (29.) startet mit New Orleans selbst Neville Brothers in einer Mega-Show am 10.00 begleitet von Allen Toussaint und Freunde. Und es ist kostenlos. Gleich nach dem 12-jährigen Kind prot & eacute; g & eacute; e., Nikki Yanofsky, von Montreal [1.999.003] [1.999.002] Es gibt keine allgemeine Zulassung zum Festival. Tickets für die Konzerte zu zahlen sind http://www.montrealjazzfest.com oder an der Tür entweder online. Aber nicht zu verzögern. Sie bewegen sich schneller als Michael Schumacher. Die vollständige Aufstellung ist innerhalb der Web Site und Festivalprogramme bereits beim Festival gelegene Info Jazz Glocke Kioske aufgeführt sind.

Ein „Freund des Festivals“ übergeben, die nur CDN $ 12 erworben werden kann, ist unter anderem die Eintrittskarte in die nächtlichen MOVADO Jam-Sessions im Hyatt Regency in 1255 Jeanne Mance Street. Ein sehr cooler Ort für alle, die heiß ist. Kleinere Bühnen und Clubs in der ganzen Stadt auch im Mittelpunkt stehen, die oft nur einen Steinwurf von der Festspiel Hub. Der Erlös aus dem Pass gehen, um die Musik und das Festival am Leben zu erhalten.

Nahrung und Getränke im Überfluss auf dem Festivalgelände und Umgebung. Ebenso für Festival Souvenirs. Und, wie gesagt, in Montreal seinen Ruf als einer der kulinarischen Hauptstädte der Welt ist nicht umsonst. Also, das Essen zu schlagen zwischen den Shows.

Warum so viel Blues bei einem Jazz-Festival, fragen Sie? Weil der Blues ist die Mutter des Jazz. Die Mutter von R & amp; B. Die Mutter des Rock ’n‘ Roll. Ohne den Blues, würde es keinen Jazz sein. Kein R & amp; B. Nein Rock n ‚Roll.

Aber Jazzliebhaber zum guten Ton, fürchte dich nicht. Sie werden die Möglichkeit, für jedes erdenkliche Genre Jazz unter der Sonne zu hören, sowohl von den Herren und die in jüngster Zeit in der Durchführung Modus aufgenommen gespielt haben. Jeder von Brubeck zu Pat Martino. Kein Zweifel, Sie haben Ihre Hausaufgaben gemacht. Sie brauchen mich nicht zu sagen. Ihr größtes Problem wird bis werden Sie Ihre Meinung darüber, was mit all dem Jazz zu sehen. Das ist immer die größte Beschwerde bei dieser Mutter aller Festivals.

Willkommen in Französisch-Kanada. Wo „jaser“ gibt das Wort „Chat“ eine ganz neue Bedeutung. Und Robbie Robertsons „The Band“ erinnert uns an unsere historischen Bindungen mit New Orleans. Mit Louisiana. Erinnert uns daran, dass die Kunst wird häufig von Leid geboren. Aber Rolle und Verantwortung, dass die Kunst ist ferner, Leiden zu lindern, indem das Bewusstsein. Opfer Katrina nicht unbemerkt bleiben. Nicht, wenn wir es vermeiden kann. Musiker und Musikliebhaber aus Montreal und le monde entier sind gonna make einen lotta Lärm.

Halt. Ich komme.

A demain. Bis morgen.