bläg Blog

Restaurant in Hannover


30. September 2016 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Auch falls keineswegs alle Italiener in der BRD im gastronomischen Gewerbe aktiv sind, fallen sie da doch noch besonders ins Auge, weil es zahlreiche italienische Gaststätte in der Bundesrepublik Deutschland gibt, welche häufig in familiärer Tradition über etliche Generationen fortgeführt werden, wie es auch in der Heimat gängig ist. Die meisten italienischen Zuwanderer kamen zu den 50er Jahren als dringend benötigte Arbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders zur Bundesrepublik Deutschlands und viele davon blieben hier sowie bauten sich ebenso in zweiter Generation das Dasein auf. Dennoch entschlossen sich überdurchschnittlich viele italienische Einwanderer dazu, die italienische Staatszugehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Zuwanderer stellt in Deutschland eine der größten und ältesten dar. Man bezeichnet sie beispielsweise Italo-Deutsche oder Deutschitaliener., Italienisches Essen ist aus dem deutschen Raum kaum noch wegzulassen, in beinahe jeder Großstadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder zumindest eine Eisdiele – seien es große Städte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Lehrte. Nicht nur das Lebensgefühl wie auch die Erinnerungen an die Italien-Reise treiben uns zum Italiener von nebenan. Nudeln, Pizza und Co. gehören inzwischen einfach ganz normal zu unserer Kultur dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie halt fast jedem munden und inzwischen auch ein nicht wegzudenkender Part unserer ganz alltäglichen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem italienischen Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, das wohl kaum noch einer missen möchte., Italien ist bekannt für sein Eis, das dort eine bereits lange Tradition hat. Eis existierte schon im alten Rom, an welchem Ort dieses aus Schnee und Eis von dem Gebirge produziert wurde, welche von Schnellläufern in die Stadt geliefert worden sind. Das heute besonders erfolgreiche Eis aus Milch existiert seit dem 16. Jahrhundert. Aber auch Sorbets wie auch Wassereissorten beglücken sich in Italien besonderer Bekanntheit wie auch sind fast an jeder Ecke zu bekommen. Neben italienischen Gaststätten haben es auch viele Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eis gerne als klassisches Dessert, im Eisbecher inkl. Früchten, gereicht wie auch zum Schluss eines Menüs augetischt. Gerade im Hochsommer ist das kalte süße Dessert ein Muss., Neben Eis kennt die italienische Küche eine Menge andere Süßspeisen, welche ebenso in der Bundesrepublik Deutschland mit Vergnügen gegessen werden, so beispielsweise Tiramisu, das aus eingelegtem Keks, Likör ebenso wie Kaffee wie auch einer Eiercreme besteht sowie nicht gebacken wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme mit Weinschaum, die ein nussiges sowie traubenfruchtiges Aroma hat und in dem Hochsommer als leichtes Nachtisch sehr beliebt ist, obwohl es zahlreiche Kalorien enthält. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas serviert, dazu wird Gebäck sowie Kekse gereicht. Zu dem Kaffee ergänzen sich gerade die kleinen knusprigen Amarettini., Bedingt wegen der Lage am Meer und den vielen Alpenflüsse, welche sich durch Norditalien bewegen, verfügen Fischgerichte über eine bereits lange Tradition in Italien. Egal, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien abwechslungsreich sowie im Normalfall ziemlich kalorienarm angefertigt, z. B. in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen sowie Forelle, Barsch und Goldbrasse, erscheinen ebenso Seefische wie Seeteufel wie auch mehrere Meeresfrüchte zu Tisch. Eine besondere Delikatesse, die man in italienischen Restaurants in Deutschland aber bloß in der Oberschicht entdeckt, z. B. in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, ist die original norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Auch gebratene Flussfische werden wegen der Verfügbarkeit meist nur als saisonale Delikatesse hierzulande offeriert, sollten dann allerdings auf jeden Fall ausgetestet werden!, Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit dem Zeitpunkt der Einwanderung im Zuge des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein beliebtes Urlaubsland. Mittelmeerisches Flair, außergewöhnliche altertümliche Gebäude, köstliche Gerichte sowie verständlicherweise tolle Strände wie auch etliche angemessene Herbergen bewegen gegenwärtig viele Deutsche an den Comer See, die Adria und andere Mittelmeerstrände. Jede Menge italienische Restaurants in Deutschland sowie deren Bekanntheit tragen sicherlich zu einem anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Positiver Aspekt Italiens ist gewiss ebenfalls die gute Zugänglichkeit mit Bus, Bahn sowie Auto für alle, welche aus diversen Anlässen keineswegs in die Ferien fliegen möchten. Anhand der Angliederung zu dem Euro-Währungsgebiet fällt ebenfalls nerviges Umtauschen weg. Via billiger Flüge wäre man auch aus dem Norden Deutschlands, z. B. aus Bremen oder Hannover, zügig im Urlaubsland wie auch mag die authentische italienische Küche vor Ort genießen.