bläg Blog

Restaurant Hannover


14. Juni 2018 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Vitello tonnato ist eine traditionelle italienische Antipasto, welche aus dem Piemont kommt. Die erst einmal außergewöhnliche Zusammensetzung aus Kalbsfleisch wie auch Thunfischsauce macht den besonderen Charme des Gerichtes aus. Das Fleisch vom Kalb wird erst einmal gekocht sowie bekommt durch den zugefügten Gemüse wie auch Wein einen intensiven, aber feinen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser wie auch nach Wohlgeschmack Sardellen und Kapern fein püriert. Das sorgfältig aufgeschnittene Fleisch vom Kalb wird in dem kühlen Zustand dann mit der Sauce übergossen, dafür werden Zitronenscheiben und Kapern garniert. Die Speise wird keinesfalls nur in italienischen Gaststätten aufgetischt, sondern ist wegen seiner Popularität inzwischen ebenfalls in Supermärkten zu erwerben., Die hochgeschätzte Mittelmeerküche gibt es eigentlich nicht in diesem Sinne. Dieser Sammelbegriff steht für eine besondere Zubereitungsart und typische Zutaten, welche auf diese Art vor allem im Mittelmeerraum angewendet werden. Sie gilt als gesundheitsfördernd und beinhaltet durch die bevorzugte Olivenölverwendung weniger schädliche Fettsäuren als andere Küchen anderer Länder. Da gemäß Studien die Menschen im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben, älter werden und einige Zivilisationskrankheiten treten dort nicht auf, darum hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer gefragten Diät katapultiert. Die in Deutschland beliebteste und bekannteste Form der Mittelmeerküche ist die italienische Küche, warum es auch in in Deutschland so viele an Italiener gibt., Neben Eis verfügt die italienische Küche über zahlreiche zusätzliche Süßspeisen, welche auch in Deutschland mit Vergnügen vernascht werden, so z. B. Tiramisu, welches ausBiskuit, Kaffee sowie Likör wie auch der Eiercreme besteht wie auch nicht erhitzt wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme mit Weinschaum, die ein traubenfruchtiges und nussiges Aroma hat sowie im Sommer als Dessert wirklich beliebt ist, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas serviert, zu diesem Zweck wird Gebäck sowie Kekse gereicht. Zum Kaffee ergänzen sich gerade die kleinen knusprigen Amarettini., Italien ist bekannt für sein Eis, das da eine nachhaltig Tradition hat. Eiscreme existierte bereits im alten Rom, wo dieses aus Eis und Schnee von dem Gebirge hergestellt wurde, welche seitens Schnellläufern in die Hauptstadt gebracht worden sind. Das heute vor allem erfolgreiche Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Aber ebenso Sorbets sowie Wassereissorten erfreuen sich in Italien großer Beliebtheit und können weitestgehend an jeder Straßenecke erhalten werden. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es auch viele Eisdielen geschafft, sich in Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eiscreme mit Vergnügen als klassischer Nachtisch, im Becher inklusive Früchten, gereicht wie auch zum Schluss eines Menüs serviert. Besonders im Hochsommer ist der kalte süße Nachtisch ein Muss., Italienische Speisen sind aus unserem Kulturraum nicht mehr wegzudenken, in beinahe jeder Kleinstadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder eben ein Eiscafe – sind es nun größere Städte wie Hamburg oder die Provinz um Lehrte. Nicht nur das Gefühl und die Erinnerungen an den letzten Italien-Urlaub treibt uns zum taliener nebenan, Nudeln, Pizza & Co. gehören heutzutage wie selbstverständlich zu unserer Kultur dazu, da sie halt gut wohlschmecken und ein nicht wegzudenkender Teil unserer vollkommen normalen Ernährung sind. So wurde aus dem italienischen Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, das wohl kaum noch einer missen möchte., Italien ist als südlicher Nachbar seit Ende des 2. Weltkriegs und vor allem seit der Zuwanderung im Zuge des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein beliebtes Land für die Ferien. Mittelmeerisches Ambiente, außergewöhnliche altertümliche Architekturen, köstliches Essen wie auch natürlich schöne Strände sowie jede Menge schicke Wohmmöglichkeiten bewegen bis heute etliche Bundesbürger an die Adria, den Comer See sowie sonstige Mittelmeerstrände. Zahlreiche italienische Restaurants in der Bundesrepublik wie auch deren Bekanntheit tragen sicher zu einem anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Pluspunkt seitens Italien ist gewiss ebenso die angenehme Zugänglichkeit via Bahn, Bus und Auto zu Gunsten von allen, die aus verschiedenen Gründen keinesfalls in die Ferien jetten wollen. Anhand der Angliederung zur Eurozone fällt auch nerviges Geldwechseln weg. Via billiger Flüge ist man ebenso aus Norddeutschland, zum Beispiel aus Bremen oder Hannover, zügig im Urlaubsland sowie mag die italienische Küche vor Ort genießen., Ebenfalls wenn keineswegs sämtliche Italiener in der BRD in der Gastro tätig sind, sind sie doch gerade da sehr auffällig, weil es etlich italienische Restaurants in Deutschland gibt, welche häufig in familiärer Gepflogenheit über mehrere Generationen fortgeführt werden, sowie es auch in der Heimat üblich ist. Die meisten italienischen Immigranten sind in den 50er Jahren als inständig gebrauchte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder in die Bundesrepulik Deutschland gekommen sowie etliche davon sind in diesem Fall geblieben sowie bauten sich ebenfalls in zweiter Generation das Dasein auf. Dennoch entschlossen sich eine Menge italienischer Immigranten dafür, die italienische Staatsangehörigkeit statt der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Immigranten stellt in der BRD eine der bedeutensten sowie traditionsreichsten dar. Man bezeichnet diese beispielsweise Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener.