bläg Blog

Restaurant Hannover


21. Januar 2018 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Zu den traditionellen Antipasti zählen zahlreiche Zubereitungen inkl. Tomaten, beispielsweise Caprese. Die ursprünglich von der Insel Capri stammende Speise besteht aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl wie auch greift dadurch die Landesfarben Italiens auf, weshalb dieses als eines der Gerichte des Landes gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht und ist daher zügig und mühelos herzustellen. Qualitätsunterschiede gibt es daher in erster Linie im Rahmen der verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Kochstube werden aus diesem Grund gerade geschmacksvolle sowie gut reif geerntete Tomatensorten benutzt und anstatt dem normalen Mozzarella aus Kuhmilch, die würzigere Mozzarella vom Büffel. Das in Deutschland ebenso sehr erfolgreiche Bruschetta war am Beginn ein Essen für Personen der unteren Gehaltsklasse und besteht aus geröstetem Brot, welches mittels der Knoblauchzehe abgerieben wie auch nachher mit Olivenöl beträufelt wird. In Deutschland ist vor allem die Variante „con pomodore“ gemocht, inkl. dem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Verbunden wegen der Lage an dem Meer sowie den zahlreichen Alpenflüsse, die sich hindurch den Norden Italiens fließen, verfügen Fischgerichte über eine bereits lange Tradition in Italien. Ganz gleich, ob als Suppen, Antipasti beziehungsweise als Hauptgericht, Fisch wird in Italien vielfältig und in der Regel sehr kalorienarm angefertigt, entweder in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen sowie Barsch, Forelle und Dorade, erscheinen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel wie auch verschiedene Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Speise, welche man in italienischen Gaststätten in der Bundesrepublik Deutschland aber nur in der Oberklasse entdeckt, bspw. in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, wäre die original norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Auch gebratene Fische werden wegen der Verfügbarkeit häufig ausschließlich als Saison abhängige Spezialität in Deutschland offeriert, sollten dann aber auf jeden Fall probiert werden!, Ein Exportschlager der südeuropäischen Länder ist ebenso der italienische Kaffee, der überall auf der Welt als besonders qualitativ gediegen hergestellt gilt. Verschiedenste Varianten sowie Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato sowie weitere werden international ständig erweitert wie auch keineswegs bloß in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zu der Nachspeise gereicht, es gibt mittlerweile ebenso viele Ketten, welche Kaffee in generell experimentellen Varianten zur Verfügung stellen., Italien ist bekannt wegen der Eiscreme, welche da eine nachhaltig Tradition hat. Speiseeis gab es schon im alten Rom, an welchem Ort dieses aus Eis und Schnee aus den Alpen hergestellt worden ist, die von Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert wurden. Das heute besonders erfolgreiche Milcheis ist circa seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Allerdings ebenfalls Wassereissorten sowie Sorbets beglücken sich in Italien besonderer Bekanntheit wie auch können fast an jeder Ecke erhalten werden. Neben italienischen Gaststätten haben es ebenfalls viele Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eis gerne als traditionelles Dessert, im Eisbecher inklusive Früchten, gereicht wie auch zum Schluss eines Menüs augetischt. Vor allem im Sommer ist der kalte süße Nachtisch ein Muss., Zusätzlich zu den Gerichten übernimmt ebenfalls die ausgedehnte Kultur der Getränke eine große Funktion betreffend der klassischen italienischen Küche. Zur Mahlzeit sollte eigentlich nie ein gutes Glas Wein ausbleiben. Die Tradition Italiens als klassisches Weinanbaugebiet ist seit den alten Römern vorhanden, die den guten Tropfen verdünnt zu jeder Tageszeit zu sich nahmen, in erster Linie deshalb, da das Zunehmen von reinem Wasser giftig sein konnte wie auch der im Rotwein enthaltene Alk Keime beseitigt. Italienischer Wein wird in der Bundesrepublik Deutschland ziemlich gerne genossen sowie verständlicherweise ebenso in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird gerne der klassische italienische Schnaps, der Grappa angeboten, ein Branntwein. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als das Getränk Italiens., Als Pasta werden Nudelgerichte betitelt. Der italienische Nudelteig besteht andersartig als in Deutschland gängig, an welchem Ort er mit Eiern produziert wird, bloß aus Wasser, Hartweizengries wie auch Salz. Noch klassisch von Hand hergestellte Pasta wird anschließend getrocknet sowie zum Verzehr kurz im erhitzten Wasser gekocht. In der aktuellen Nudelform ist die Pasta seit dem frühen Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudeln lässt sich bis weit in die Antike in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind besonders Spaghetti als Napoli oder Bolognese besonders angesehen sowie stehen demnach in jedem italienischen Gasthaus auf dem Menu. In Italien wie auch auch in dem gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenso mit Freude „pur“ gegessen, auf die Weise, dass die Pasta einfach bloß mit ein klein bisschen Olivenöl und bei Bedarf Knoblauch abgeschmeckt werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ betitelt, bspw. im Rahmen von Lasagne., Zusätzlich zu Eis kennt die italienische Kochkunst zahlreiche zusätzliche Süßspeisen, die auch in Deutschland mit Freude vernascht werden, so z. B. Tiramisu, welches ausKeks, Kaffee sowie Likör wie auch einer Eiercreme besteht sowie keinesfalls erhitzt wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme einschließlich Weinschaum, welche dasnussige sowie traubenfruchtiges Aroma hat und im Hochsommer als leichtes Dessert sehr angesehen ist, obwohl es zahlreiche Kalorien beinhaltet. Zabaione wird gerne im Glas serviert, hierzu werden Kekse wie auch Gebäck gereicht. Zu dem Kaffee ergänzen sich vor allem die knusprigen Amarettini. %KEYWORD-URL%