bläg Blog

Restaurant Hannover


4. Februar 2017 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Zusätzlich zu Eis kennt die italienische Kochkunst jede Menge andere Süßspeisen, die ebenfalls in Deutschland mit Freude gegessen werden, so bspw. Tiramisu, welches aus eingelegtem Keks, Likör sowie Kaffee sowie der Eiercreme besteht sowie keineswegs gebacken wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inklusive Weinschaum, die ein traubenfruchtiges sowie nussiges Aroma hat und in dem Sommer als leichtes Nachtisch ziemlich angesehen ist, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas aufgetischt, dazu wird Gebäck sowie Kekse gereicht. Zu dem Kaffee sind gerade die kleinen knusprigen Amarettini beliebt., Die Pizza ist eines der berühmtesten Nationalgerichte Italiens und namensgebend für etliche italienische Gaststätte, welche sich Pizzeria nennen. Bis in die Antike geht die Tradition gebackener Teigwaren zurück, mit der Export der Tomate nach Europa sowie ihrer wachsenden Popularität entwickelte sich in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, die klassisch mit Mozzarella, Tomate und Basilikum belegt wird. Es sind allerdings ebenfalls etliche sonstige Beläge machbar, die jeweils auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Besondere an der Pizza ist ebenso, dass sie sehr stark erhitzt gebacken wird, was bestens in einem Steinofen funktioniert. Die in der Bundesrepublik Deutschland erfolgreichste Version ist die Pizza mit Käse und Salami. Die Erzeugung seitens Pizza wird in Italien beinahe als Kunst angesehen und es gibt etliche Wettbewerbe sowie Auszeichnungen für die besten Bäcker, die selbstverständlich ausschließlich mit besten Zutaten, gerne aus der eigenen Landschaft wirken., Zu den klassischen Antipasti zählen viele Gerichte einschließlich Tomaten, z. B. Caprese. Die am Anfang von der Insel Capri stammende Speise besteht aus Mozzarela, Tomaten, Basilikum und Olivenöl und greift dadurch die Landesfarben Italiens auf, weshalb es als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht und ist aus diesem Grund einfach und schnell anzurichten. Unterschiede bei der Qualität existieren aufgrund dessen in erster Linie im Rahmen der verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Kochstube werden daher vor allem gut reif geerntete sowie geschmacksintensive Tomatensorten verwendet und statt dem standart Mozzarella aus Kuhmilch, die würzigere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenfalls wirklich erfolgreiche Bruschetta war am Beginn ein Essen für arme Personen besteht aus geröstetem Brot, welches mittels einer Knoblauchzehe abgerieben und anschließend mit Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist vor allem die Version „con pomodore“ angesehen, inklusive einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Wie in fast allen südlichen Staaten läuft auch in Italien das Essen ganz anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Wie selbstverständlich gehört dazu ein guter Tropfen Wein und selbstverständlich gehören ein guter tropfen Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und Familie hierzu. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit Erlebnisse auszutauschen, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu bestärken. Darum braucht die Mahlzeit im Süden Europas häufig auch wesentlich länger ehe alle fertig sind als in Deutschland, es kann sich, wie in Spanien oder Frankreich auch, über zwei, drei Stunden ziehen und beinhaltet auch einige Gänge. Insbesondere das Abendessen, das oft etwas später als in Nord- und Mitteleuropa begonnen wird, ist als die größte und wichtigste Mahlzeit eines Tages, ein ausgedehntes Fest., Neben Nudeln verfügen ebenfalls Reisgerichte über eine nachhaltig Gepflogenheit in der italienischen Küche und in erster Linie im Norden des Landes wirklich verbreitet, wo Reis seit dem Zeitpunkt der Auferweckung angebaut wird. Speisen mit Reis werden als erste Hauptspeise oder ebenfalls als Beilage zu Speisen mit Fleisch gereicht. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, welches langatmig betreffend der Herstellung, aber in Deutschland wirklich gefragt ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, zum Beispiel Pilzen oder Meeresfrüchten ausgefeilt werden. Risibisi gilt als eines der traditionellen Speisen Venedigs, also gekochter Reis inkl. Erbsen, welches das allererste Gericht für den Dogen am Markustag war. Reis wird in Norditalien bis heute angepflanzt., Italien ist als südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und vor allem seit dem Zeitpunkt der Zuwanderung im Zuge des deutschen Wirtschaftswunders ein gefragtes Urlaubsland. Mittelmeerisches Flair, außergewöhnliche altertümliche Architekturen, leckere Gerichte wie auch natürlich schöne Strände und zahlreiche gute Herbergen ziehen gegenwärtig viele Bundesbürger an den Comer See, die Adria wie auch weitere Strände. Eine Menge italienische Gaststätten in Deutschland sowie deren Beliebtheit sind sicher Beweggründe für die anhaltende Reiselust bezüglich Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Pluspunkt für Italien ist gewiss ebenfalls die angenehme Zugänglichkeit mittels Bahn, Bus sowie Automobil zu Gunsten von allen, die aus diversen Anlässen nicht in die Ferien jetten wollen. Durch die Angliederung zu dem Euro-Währungsgebiet fällt ebenso nerviges Geldwechseln weg. Anhand billiger Flüge wäre man ebenfalls aus Norddeutschland, zum Beispiel aus Hannover oder Bremen, zügig in dem Urlaubsland wie auch kann die italienische Kochkunst vor Ort auskosten.