bläg Blog

Personal Training Bootcamp


1. April 2016 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Mit dem Ziel, dass das Bootcamp in Hamburg eine Menge Spaß macht, spüren sich die Personal Trainer immer sehr schöne Locations heraus. Weil etliche Boot Camps schon in aller Herrgottsfrühe stattfinden, wird hierbei der Sonnenschein wirklich bedeutend. Oft starten sie in Parks oder an einem Ufer, wo es sehr schön ist und jeder ausreichend Fläche hat mit dem Ziel sich uneingeschränkt zu bewegen. Häufig genutzte Plätze in Hamburg sind bspw. das Alsterufer und der Elbstrand, da jeder sich hier nunmal umgehend wohl fühlt und ausreichend Energie bekommt um das Bootcamp in Hamburg zu meistern.

Selbstverständlich gehört zum Bootcamp in Hamburg ebenso eine exakte Essensberatung. Alle Personal Trainer wurden darauf geschult ihrer Gruppe die idealen Tipps weiterzuleiten mit dem Ziel das Training ebenfalls in puncto Ernährungsweise zu fördern. Oftmals wird deshalb auch gemeinsam gekocht, was zu der Tatsache führt, dass der Gruppe detailliert vorgestellt wird, auf welche Weise man das Essen fehlerfrei macht und wie es trotz der Funktionalität bestmöglich mundet. Gleichzeitig stärkt das natürlich wiederum die Gruppendynamik wenn gemeinschaftlich gekocht und gespeist wird.

Ein weiterer Faktor, der für viele zu Gunsten von einem Bootcamp in Hamburg spricht, ist das Sport machen im Gruppenverband. Eine große Anzahl Personen haben leider in keiner Weise ausreichend Reiz, um sich selber mehrmals in der Woche ins Fitnessstudio zu quälen und da lediglich für sich selber Sport zu machen. Das hamburger Bootcamp kriegt es hin mit Hilfe eines starken Gemeinschaftsgefühls, die Sportbegeisterten stets wieder zu motivieren, da jedweder Mensch dabei hilft, dass jedweder andere am Ball bleibt.

Bei einem Bootcamp in Hamburg stärkt man keinesfalls, sowie meist im Fitnesscenter, bloß einzelne Muskeln, stattdessen komplette Bewegungsabläufe, die zumeist den ganzen Körper stärker machen. Eine Menge dieser Übungen werden lediglich mit der Masse des Leibes gemacht. Es sind dementsprechend Workouts wie Rumpfheben oder Liegestütze. Damit jedoch ebenfalls weitere Bewegungsabläufe geübt werden, werden ebenfalls Sportgeräte, sowie Hopfbälle und Taue verwendet. Ebenso Gewichte werden hin und wieder benutzt, in diesem Fall allerdings keinesfalls um nur einzelne Muskelgruppen zu trainieren, stattdessen um sie einzugliedern.

Bootcamps in Hamburg werden stets von einem oder mehreren Personal Trainern geleitet. Jene sind darauf spezialisiert die Sportler stets wieder aufs Neue zu begeistern und zu motivieren. Jeder wird also als Teilnehmer des hamburger Bootcamps permanent dazu gebracht an die eigenen Grenzen zu gehen, welches allerdings mit Hilfe der Art der Personal Trainer immer entsannt bleibt, weil ein Bootcamp abgesehen vom körperlichen Erfolg natürlich ebenso Freude machen sollte.

Mit Hilfe des Trainierens in der Gruppe, wird den Personal Trainern verständlicherweise ebenso gelegentlich die Option geschaffen, durch spielerische Wettämpfe Vornehmungen zu erzielen. Dies bringt keinesfalls nur Freude, es fördert ebenfalls den Zusammenhalt und bekommt es so hin, dass sich die einzelnen Teilnehmer weiter nach vorne pushen. Potentielle Games würden von simplen Sachen sowie Wettlauf, bis zu schwierigeren Dingen, wie einem Kreistraining auf Zeit gehen.

Immer mehr Leute in Hamburg probieren den stinkenden Sportstudios zu entkommen und tragen sich für die bekannten hamburger Bootcamps ein. Der Vorzug der hamburger Bootcamps wird, dass diese 365 Tage unter freiem Himmel stattfinden. Dies wird für die meisten ein deutlicher Vorteil zum gewöhnlichen Sport machen im Fitnesscenter, weil eine große Anzahl Leute sich im Freien einfach viel besser fühlen als in nach Schweiß stinkenden Sportstudios.