bläg Blog

Italienisches Restaurant in Hannover


14. November 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Eine traditionelle italienische Antipasto ist Vitello, welche aus dem Piemont kommt. Die zunächst außergewöhnliche Zusammenstellung aus Kalbsfleisch sowie Thunfischsauce macht den besonderen Reiz des Gerichtes aus. Das Kalbsfleisch wird erst einmal gekocht wie auch erhält durch den zugefügten Wein wie auch Gemüse einen kräftigen, jedoch feinen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser sowie nach Geschmack Kapern sowie Sardellen sorfältig püriert. Das fein bearbeitete Kalbsfleisch wird in dem kalten Status folglich mittels der Soße übergossen, hierfür werden Scheiben von Zitronen sowie Kapern garniert. Die Speise wird nicht ausschließlich in italienischen Gaststätten serviert, sondern ist wegen seiner Beliebtheit nun ebenso in Lebensmittelhandeln zu erwerben., Ein Exportschlager der südlichen Staaten ist ebenso der italienische Kaffee, der vielerorts international als besonders qualitativ hochklassig hergestellt gilt. Verschiedenste Varianten sowie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato ebenso wie sonstige werden weltweit ständig erweitert ebenso wie nicht nur in italienischen Restaurants oder Cafeterien zur Nachspeise gereicht, es gibt nun ebenso jede Menge Ketten, welche Kaffee in immer abenteuerlichen Varianten zur Verfügung stellen., Ebenfalls falls keineswegs alle Italiener in Deutschland in der gastronomischen Branche aktiv sind, sind diese doch gerade dort wirklich auffällig, weil es etlich italienische Restaurants in Deutschland gibt, die des Öfteren in familiärer Tradition über viele Generationen fortgeführt werden, wie es auch in Italien üblich ist. Die meisten italienischen Immigranten sind zu den 50er Jahren als inständig gebrauchte Gastarbeiter zu Gunsten des Wirtschaftswunders in die Bundesrepulik Deutschland gekommen und etliche von ihnen sind hier geblieben und bauten sich ebenso in 2. Generation das Dasein auf. Trotzdem entschieden sich recht viele italienische Zuwanderer dafür, die italienische Nationalität statt der deutschen zu bewahren. Die Gruppe der italienischen Immigranten stellt in der BRD eine der bedeutensten und ältesten dar. Man bezeichnet diese beispielsweise Deutschitaliener oder Italo-Deutsche., Nudelgerichte werden als Pasta bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland gebräuchlich, an welchem Ort er mit Eiern produziert wird, lediglich aus Wasser, Hartweizengries und Salz. Traditionell von Hand gefertigte Pasta wird hinterher getrocknet sowie kurz im erhitzten Wasser gekocht. In der heutigen tatsächlichen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudelwaren an sich lässt sich weit in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind gerade Spaghetti als Bolognese oder Napoli besonders populär wie auch stehen demnach in jedem italienischen Restaurant auf dem Menu. In Italien wie auch ebenfalls in dem gesamten Mittelmeerraum wird Pasta auch gerne „pur“ gegessen, auf die Weise, dass die Nudeln ausschließlich mit ein wenig Olivenöl sowie ggf. Knoblauch verfeinert werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ bezeichnet, bspw. im Zugsammenhang von Lasagne., Käse verfügt in Italien über eine bereits lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten hergestellt ebenso wie finden in der italienischen Kochstube in verschiedenen Bereichen Nutzung. Im Europa-Vergleich stellt keine Nation eine derartige Menge an verschiedenen Sorten von Käse her wie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Pecorino wie auch Riccotta. Neben der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Pecorino ebenso wie Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Aufwertung sowie Verzierung seitens Gerichten aller Art genutzt. Gerade guter und gereifter Parmesan wird ebenso mit Vergnügen am Stück und für sich gegessen, bspw. als Antipasto.