bläg Blog

Italienisches Restaurant in Hannover


1. April 2016 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Zusätzlich zu den Gerichten spielt ebenso eine große Kultur der Getränke eine bedeutende Aufgabe in der traditionellen italienischen Küche. Zur Mahlzeit sollte gewissermaßen nie das gute Glas Wein ausbleiben. Die Tradition Italiens als herkömmliches Weinanbaugebiet geht bis auf die alten Römer zurück, die den guten Tropfen verdünnt zu jedem Moment zu sich nahmen, vor allem daher, da das Zunehmen seitens reinem Wasser toxisch sein konnte und der im Wein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein wird in der BRD ziemlich gerne getrunken sowie natürlich ebenfalls in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der traditionell italienische Schnaps, der Grappa angeboten, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als das Nationalgetränke Italiens., Italien ist berühmt für sein Eis, das dort über eine nachhaltig Tradition verfügt. Speiseeis gab es schon im alten Rom, wo es aus Eis und Schnee aus den Alpen produziert worden ist, die von Schnellläufern in die Stadt gebracht worden sind. Das heute vor allem erfolgreiche Eis aus Milch ist etwa seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch ebenso Sorbets sowie Wassereissorten erfreuen sich in Italien großer Bekanntheit wie auch sind nahezu an jeder Ecke zu bekommen. Neben italienischen Gaststätten haben es ebenso viele Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eis gerne als klassisches Dessert, im Eisbecher einschließlich Früchten, gereicht und am Ende eines Menüs augetischt. Gerade im Sommer ist das kühle süße Dessert ein Muss., Fleischgerichte gehören ebenso sowie Pizza sowie Pasta zu der italienischen Küche, beispielsweise im Ofen gegart, gebraten oder auch gerne als Schmorgerichte. Gerade beliebt sind Rind- sowie Kalbsfleisch, allerdings ebenfalls Lamm, Taube und Pferd stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird häufig in Form von Salami und Schinken zu sich genommen. Das traditionelle Essen, das ebenfalls in Deutschland viele Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, das Schnitzel vom Kalb, welches mit Schinken und Salbei belegt ist und dem Fleisch so die einzigartige würzige Note verleiht. Auch Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in Deutschland angesehen sowie wird aufgrund dessen ebenfalls von einigen italienischen Restaurants angeboten. Klassisch bieten die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland aber tunlichst die Standarts wie Nudeln sowie Pizza oder als edlere Speisen eben Fisch an, weil dieser als besonders typisch für den Mittelmeerraum gilt., Italienisches Essen ist aus dem deutschen Kulturraum nicht mehr weg zu denken, in nahezu jeder mittleren Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens ein Eiscafe – seien es nun Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Burgdorf. Nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerung an den letzten Italienurlaub treiben uns zum Lieblingsitaliener nebenan, Pizza und Pasta gehören einfach wie zu unserer Kultur dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie einfach jeder Person wohlschmecken und inzwischen auch ein nicht wegzudenkender Teil unserer vollkommen normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Einwandereressen ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, auf das wohl niemand verzichten möchte., Verbunden wegen der Lage an dem Ozean sowie den zahlreichen Alpenflüsse, welche sich hindurch den Norden Italiens fließen, haben Fischgerichte eine lange Tradition in Italien. Bedeutungslos, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien vielfältig sowie normalerweise sehr kalorienarm angefertigt, zum Beispiel auf dem Bratrost oder in Brühe. Zu Flussfischen wie Barsch, Forelle ebenso wie Dorade, erscheinen auch Seefische sowie Seeteufel und unterschiedliche Meeresfrüchte zu Tisch. Eine besondere Delikatesse, die man in italienischen Restaurants in Deutschland aber ausschließlich in der Oberklasse entdeckt, beispielsweise in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, ist die norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Auch gebratene Flussfische werden auf Grund der Verfügbarkeit meist nur als Saison abhängige Delikatesse hierzulande angeboten, sollten dementsprechen jedoch sicherlich ausgetestet werden!, Zusätzlich zu Pasta haben ebenfalls Reisgerichte eine lange Tradition in der italienischen Küche wie auch vor allem im Norden des Landes ziemlich üblich, wo Reis seit dem Zeitpunkt der Auferweckung gepflanzt wird. Reisgerichte können entweder als erste Hauptspeise oder ebenso als Beilage zu Fleischgerichten serviert werden. Italienische Gaststätte setzen in erster Linie auf Risotto, das langatmig in der Produktion, aber in der Bundesrepublik Deutschland ziemlich beliebt ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, beispielsweise Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Risibisi gilt als eines der traditionellen Mahlzeiten Venedigs, also gekochter Reis inklusive Erbsen, dass das allererste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis nördlich in Italien angepflanzt.