bläg Blog

Italienisches Restaurant Hannover


21. Januar 2017 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Wie in vielen südeuropäischen Ländern läuft auch in Italien die Aufnahme der Mahlzeiten kompett anders ab als hier in Deutschland. Natürlich gehört dazu ein hervorragender Tropfen Wein und natürlich gehören ein guter tropfen Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und die Familie hierzu. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Möglichkeit über den Tag zu reden, Anekdoten zu lauschen und erzählen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu verstärken. Daher braucht ein Essen im Süden Europas häufig auch wesentlich länger ehe alle fertig sind als hierzulande, es kann sich – wie in Frankreich oder Spanien auch – über mehrere Stunden ziehen und hat auch einige Gänge. Vor allem das Abendessen, das in den meisten Fällen viel später als im Rest Europasim restlichen Europpa eingenommen wird, ist als größte Mahlzeit des Tages, ein beeindruckendes Fest., Die Pizza ist eines der berühmtesten italienischen Nationalgerichte sowie namensgebend für viele italienische Restaurants, welche sich als Pizzaria betiteln. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen geht bis in die Antike zurück, inkl. der Einführung der Tomate nach Europa wie auch der wachsenden Bekanntheit entwickelte sich im 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, welche traditionell mittels Tomate, Mozzarella sowie Basilikum bestückt wird. Es sind aber ebenfalls viele sonstige Beläge möglich, welche jeweilig auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an dieser Mahlzeit ist ebenfalls, dass sie sehr heiß gebacken wird, was gut in dem Steinofen läuft. Die in der Bundesrepublik Deutschland beliebteste Version ist die Salami Pizza. Die Herstellung von Pizza wird in Italien beinahe als Kunstfertigkeit angesehen und es existieren etliche Auszeichnungen und Wettkämpfe für meisterhafte Bäcker, die natürlich bloß mit besten Zutaten, am liebsten aus der eigenen Landschaft wirken., Zusätzlich zu Pasta verfügen ebenfalls Gerichte mit Reis über die lange Tradition seitens der italienischen Kochstube sowie vor allem nördlich des Landes wirklich üblich, an dem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Auferweckung gepflanzt wird. Reisgerichte können als erste Hauptspeise oder ebenfalls in Form von einer Beilage zu Fleischgerichten serviert werden. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, welches langwierig in der Anfertigung, jedoch in der Bundesrepublik Deutschland ziemlich gefragt ist. Risotto kann anhand verschiedener Zutaten, z. B. Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Risibisi gilt als eines der klassischen Speisen Venedigs, also gekochter Reis inklusive Erbsen, welches die allererste für den Dogen am Markustag war. Reis wird in Norditalien bis heute angepflanzt., Bedingt wegen der Position am Meer wie auch den zahlreichen Alpenflüsse, welche sich hindurch Norditalien ziehen, verfügen Fischgerichte über eine lange Tradition in Italien. Egal, ob als Suppen, Antipasti beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien vielfältig sowie in der Regel ziemlich kalorienarm angefertigt, entweder in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen sowie Forelle, Barsch wie auch Goldbrasse, erscheinen auch Seefische sowie Seeteufel wie auch diverse Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Mahlzeit, welche man in italienischen Gaststätten in Deutschland allerdings bloß in der Oberklasse findet, z. B. in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, wäre die norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenso gebratene Fische werden aufgrund der Verfügbarkeit meist nur als saisonale Spezialität in Deutschland angeboten, sollten dann jedoch unbedingt ausgetestet werden!, Fleischgerichte gehören auch sowie Pasta und Pizza zu der italienischen Küche, bspw. im Ofen gegart, gebraten oder auch mit Freude als Schmorgerichte. Vor allem beliebt sind Kalbs- und Rindfleisch, allerdings auch Junges Schaf, Pferd und Taube sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird häufig in Form von Schinken sowie Salami gegessen. Das traditionelle Essen, welches ebenso in Deutschland viele Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, ein Kalbsschnitzel, das via Schinken und Salbei ausgestattet ist sowie dem Fleisch auf diese Weise die einzigartige feinwürzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in Deutschland gefragt und wird aufgrund dessen auch von einigen italienischen Restaurants angeboten. Traditionell bieten die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland aber eher die Klassiker wie Pizza und Pasta oder als elegantere Gerichte eben Fisch an, weil der als besonders typisch bezüglich des Mittelmeerraumes gilt., Käse verfügt in Italien über eine lange Gepflogenheit. Seit Jahrhunderten werden mehrere Sorten produziert wie auch finden in der italienischen Küche in unterschiedlichen Gebieten Nutzung. In dem Europa-Vergleich produziert kein Land so viele Käsesorten her sowie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Pecorino sowie Riccotta. Zusätzlich zu der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Parmesan und Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Verzierung wie auch Aufwertung seitens Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Gerade qualitativer und gereifter Hartkäse wird auch mit Vergnügen am Stück wie auch für sich gegessen, z. B. als Vorgericht., Neben Eiscreme verfügt die italienische Küche über jede Menge andere Süßspeisen, welche auch in Deutschland gerne vernascht werden, so beispielsweise Tiramisu, welches ausKeks, Likör wie auch Kaffee wie auch der Eiercreme besteht wie auch nicht gebacken wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme einschließlich Weinschaum, welche ein traubenfruchtiges wie auch nussiges Aroma hat wie auch in dem Sommer als Dessert sehr gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird gerne im Glas serviert, hierzu wird Gebäck und Kekse gereicht. Zum Kaffee sind gerade die knusprigen Amarettini angesehen.