bläg Blog

Italienisches Restaurant Hannover


19. September 2016 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Italien ist bekannt wegen der Eiscreme, welche da über eine bereits lange Tradition verfügt. Eiscreme existierte schon im alten Rom, an welchem Ort es aus Schnee sowie Eis von dem Gebirge produziert worden ist, welche von Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert wurden. Das gegenwärtig besonders beliebte Milcheis existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch ebenso Sorbets sowie Wassereissorten beglücken sich in Italien besonderer Beliebtheit wie auch sind sozusagen an jeder Straßenecke zu bekommen. Neben italienischen Restaurants haben es ebenfalls viele Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eis mit Freude als traditioneller Nachtisch, im Eisbecher einschließlich Früchten, gereicht sowie am Ende eines Menüs serviert. Speziell im Sommer ist die kühle süße Nachspeise ein Muss., Die sogenannte Mittelmeerküche existiert in diesem Sinne eigentlich nicht. Der Sammelbegriff steht für eine besondere Art zu kochen und typische Zutaten, die so insbesondere in den Mittelmeeranrainerstaaten angewendet werden. Sie zählt als sehr leicht und bekömmlich und beinhaltet durch die vornehmliche Olivenölverwendung weniger schadende Fette als sonstige Küchen. Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen leb gesünder und werden älter und einige Krankheiten der Zivillisation treten dort so gut wie gar nicht auf, deshalb hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer beliebten Ernährungsweise katapultiert. Die Küche Italiens ist die in der Bundesrepublik beliebteste Abwandlung der mediterranen Küche, warum es auch in hier so viele italienischen Restaurants zu finden gibt., Zu den traditionellen Antipasti gehören etliche Zubereitungen inkl. Tomaten, beispielsweise Caprese. Die ursprünglich von der Insel Capri stammende Speise besteht aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum sowie Olivenöl und greift damit die Farben des Landes Italiens auf, weswegen dieses als eines der Speisen der Nation gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht, daher ist dies zügig und leicht herzustellen. Qualitätsunterschiede existieren aufgrund dessen vor allem im Rahmen der verwendeten Zutaten. Bezüglich der richtigen italienischen Küche werden aufgrund dessen gerade geschmacksintensive und gut reif geerntete Tomatensorten verwendet sowie statt dem normalen Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenfalls wirklich erfolgreiche Bruschetta war ursprünglich ein Gericht für arme Menschen besteht aus geröstetem Brot, welches mit der Knoblauchzehe abgerieben wie auch hinterher mittels Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist vor allem die Variante „con pomodore“ gemocht, mit einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Die Pizza ist eines der berühmtesten Nationalgerichte Italiens sowie namensgebend für etliche italienische Restaurants, die sich als Pizzaria betiteln. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen reicht bis in die Antike zurück, inkl. der Einführung der Tomate in den Westen wie auch der wachsenden Bekanntheit entstand im 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die klassisch mit Mozzarella, Tomate sowie Basilikum bestückt wird. Es sind aber ebenfalls viele sonstige Beläge ausführbar, welche jeweils auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Besondere an der Pizza ist auch, dass diese besonders heiß gebacken wird, was gut in einem Steinofen läuft. Die in der Bundesrepublik Deutschland erfolgreichste Version ist die Pizza mit Salami und Käse. Die Herstellung von Pizza wird in Italien beinahe so wie Kunstfertigkeit geschätzt und es existieren etliche Wettbewerbe sowie Auszeichnungen für die besten Pizzabäcker, die verständlicherweise nur mit besten Zutaten, gerne aus der eigenen Landschaft arbeiten., Verbunden wegen der Position am Meer und die zahlreichen Alpenflüsse, welche sich durch den Norden Italiens bewegen, verfügen Fischgerichte über eine lange Tradition in Italien. Irrelevant, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien facettenreich sowie im Normalfall sehr kalorienarm angefertigt, zum Beispiel in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen sowie Forelle, Barsch und Goldbrassen, erscheinen auch Seefische sowie Seeteufel und verschiedene Meeresfrüchte zu Tisch. Eine einzigartige Spezialität, die man in italienischen Gaststätten in Deutschland jedoch bloß in der Oberklasse entdeckt, z. B. in Hannover oder München, ist die norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Ebenso gebratene Fische werden wegen der Verfügbarkeit im Regelfall nur als Saison abhängige Spezialität hierzulande offeriert, sollten dann allerdings auf jeden Fall ausgetestet werden!