bläg Blog

Italienisches Restaurant Hannover


26. November 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Neben Pasta verfügen auch Reisgerichte über die bereits lange Gepflogenheit seitens der italienischen Küche ebenso wie in erster Linie nördlich des Landes sehr verbreitet, an welchem Ort wo Reis seit der Auferweckung gepflanzt wird. Reisgerichte werden entweder als erste Hauptspeise oder ebenso als Beilage zu Gerichten mit Fleisch gereicht. Italienische Restaurants setzen in erster Linie auf Risotto, welches langatmig in der Herstellung, aber in Deutschland sehr gefragt ist. Risotto kann mittels verschiedener Zutaten, beispielsweise Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Als eines der traditionellen Gerichte Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inkl. Erbsen, dass die allererste für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angebaut., Fleischgerichte zählen ebenso sowie Pasta sowie Pizza zu der italienischen Küche, entweder gebraten, im Ofen gegart oder auch gerne als Schmorgerichte. Besonders angesehen sind Rind- sowie Kalbsfleisch, jedoch auch Junges Schaf, Taube wie auch Pferd sind auf dem Speiseplan gegeben. Schweinefleisch wird im Regelfall in Form von Schinken sowie Salami gegessen. Das traditionelle Essen, welches ebenfalls in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, ein Schnitzel vom Kalb, das mittels Schinken und Salbei belegt ist sowie dem Fleisch so die besondere feinwürzige Note verleiht. Auch Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in Deutschland beliebt ebenso wie wird daher auch von vielen italienischen Restaurants angeboten. Herkömmlich offerieren die Italiener in Deutschland jedoch tunlichst die Klassiker wie Pizza ebenso wie Nudeln oder als elegantere Speisen eben Fisch an, da der als ziemlich charakteristisch bezüglich des Mittelmeerraumes gilt., Wie in den meisten südlichen Ländern läuft auch in Italien die Nahrungsaufnahme etwas anders ab als hier in Deutschland. Natürlich gehört hierzu ein selbst angebauter Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet allen die Möglichkeit zu kommunizieren, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu verstärken. Daher dauert ein Essen in Italien häufig auch viel länger als hierzulande, es kann sich, wie in Spanien oder Frankreich auch, über zwei bis drei Stunden hinziehen und beinhaltet mehrere Gänge. Vor allem das Abendessen, das oft etwas später als im Rest Europasim restlichen Europpa gestartet wird, ist als wichtigste und größte Speise eines langen Arbeitstages, ein Fest., Zusätzlich zu den Gerichten übernimmt auch eine große Getränkekultur eine wichtige Rolle in der traditionellen italienischen Kochkunst. Zum Essen sollte generell nie ein gutes Glas Wein fehlen. Die Gepflogenheit Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein ist seit den alten Römern vorhanden, welche das Gesöff verdünnt zu jedem Augenblick zu sich nahmen, vor allem daher, da das Trinken seitens reinem Wasser giftig sein konnte sowie der in dem Wein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein ist der Bundesrepublik Deutschland wirklich angesehen und natürlich auch in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der traditionell italienische Grappa angeboten, ein Branntwein. Grappa zählt in erster Linie seit dem 20. Jahrhundert als das Getränk Italiens., Italien ist bekannt für sein Eis, welches dort über eine bereits lange Tradition verfügt. Eis existierte schon in dem alten Rom, an welchem Ort dieses aus Eis wie auch Schnee von den Alpen produziert worden ist, die seitens Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das heute gerade beliebte Eis aus Milch ist etwa seit dem 16. Jahrhundert im Westen belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Aber auch Wassereissorten sowie Sorbets beglücken sich in Italien besonderer Beliebtheit ebenso wie sind fast an jeder Ecke zu bekommen. Neben italienischen Restaurants haben es ebenso viele Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eiscreme mit Vergnügen als traditionelles Dessert, im Becher inkl. Früchten, gereicht sowie am Ende eines Menüs augetischt. Vor allem im Sommer ist das kühle süße Dessert ein Muss., Abhängig durch die Lage an dem Ozean und die vielen Alpenflüsse, welche sich durch den Norden Italiens fließen, verfügen Gerichte bezüglich diversen Fischen über eine bereits lange Tradition in Italien. Bedeutungslos, ob als Antipasti, Suppe beziehungsweise als Hauptgang, Fisch wird in Italien abwechslungsreich ebenso wie normalerweise wirklich kalorienarm zubereitet, zum Beispiel in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen sowie Barsch, Forelle wie auch Goldbrasse, kommen ebenso Seefische sowie Seeteufel sowie diverse Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Spezialität, welche man in italienischen Gaststätten in Deutschland aber ausschließlich in der Oberschicht findet, beispielsweise in München oder Hannover, wäre die norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Fische werden auf Grund der Verfügbarkeit meist bloß als Saison abhängige Delikatesse in Deutschland offeriert, sollten dementsprechen jedoch auf jeden Fall ausgetestet werden!, Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist ebenso der italienische Kaffee, welcher überall auf der Welt als vor allem qualitativ hochwertig zubereitet gilt. Die unterschiedlichen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato ebenso wie sonstige werden global permanent erweitert und nicht nur in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zum Dessert gereicht, es existieren nun ebenso jede Menge Ketten, die Kaffee in generell experimentellen Variationen offerieren.