bläg Blog

Italienisches Restaurant Hannover


21. Juni 2018 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Zusätzlich zu Pasta haben ebenso Reisgerichte die lange Tradition in der italienischen Kochstube und vor allem nördlich vom Lande sehr üblich, an dem Ort wo Reis seit der Renaissance angebaut wird. Speisen mit Reis werden als erste Hauptspeise oder ebenfalls als Beilage zu Speisen mit Fleisch gereicht. Italienische Gaststätte setzen in erster Linie auf Risotto, welches langwierig bezüglich der Produktion, allerdings in der Bundesrepublik Deutschland wirklich gefragt ist. Risotto kann anhand verschiedener Zutaten, beispielsweise Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Als eines der traditionellen Speisen Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis mit Erbsen, welches die allererste für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis nördlich in Italien angebaut., Eine traditionelle italienische Vorspeise ist Vitello, die aus dem Piemont stammt. Die erst einmal außergewöhnliche Zusammensetzung aus Thunfischsauce und Kalbsfleisch macht den besonderen Charme des Gerichtes aus. Das Fleisch von dem Kalb wird vorerst gekocht und bekommt anhand des zugefügten Gemüse wie auch Weißwein den intensiven, aber feinen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser sowie nach Geschmack Sardellen sowie Kapern fein püriert. Das sorgfältig geschnittene Fleisch von dem Kalb wird im kalten Status dann mittels der Sauce überzogen, dafür werden Kapern wie auch Zitronenscheiben garniert. Die Speise wird nicht ausschließlich in italienischen Restaurants serviert, sondern ist auf Grund seiner Beliebtheit inzwischen ebenfalls in Lebensmittelhandeln zu kaufen., Italienische Gerichte sind aus dem deutschen kulinarischen Raum kaum noch wegzulassen, in beinahe jeder mittelgroßen Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder eben ein Eiscafe – seien es Städte wie Hamburg oder die Provinz um Hannover z.B. Burgdorf, Lehrte oder Burgwedel. Es ist nicht nur das Gefühl und die Erinnerungen an die letzte Italien-Reise lockt uns zum Lieblings-Italiener in der Nachbarschaft. Nudeln und Pizza gehören heutzutage ganz normal zu unserer Kultur, da sie eben jedem wohlschmecken und auch Teil unserer ganz normalen Ernährung sind. So wurde aus dem exotischen Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, auf das niemand freiwillig verzichten möchte., Ein Exportschlager der südeuropäischen Staaten ist auch der italienische Kaffee, welcher vielerorts weltweit als besonders qualitativ hochklassig hergestellt gilt. Die diversen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato sowie andere werden international ständig erweitert und keinesfalls bloß in italienischen Restaurants oder Cafeterien zur Nachspeise gereicht, es gibt mittlerweile auch zahlreiche Ketten, welche Kaffee in stets abenteuerlichen Variationen offerieren., Italien ist bekannt wegen der Eiscreme, die dort eine bereits lange Tradition hat. Speiseeis existierte schon in dem alten Rom, wo dieses aus Eis wie auch Schnee von den Alpen hergestellt worden ist, welche seitens Schnellläufern in die Hauptstadt geliefert worden sind. Das gegenwärtig besonders erfolgreiche Eis aus Milch ist etwa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch ebenso Wassereissorten und Sorbets erfreuen sich in Italien großer Beliebtheit wie auch sind beinahe an jeder Straßenecke zu bekommen. Neben italienischen Restaurants haben es ebenso viele Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selber wird Eis mit Freude als klassischer Nachtisch, im Eisbecher einschließlich Früchten, gereicht und am Ende des Menüs augetischt. Gerade im Hochsommer ist der kalte süße Nachtisch ein Muss., Verbunden wegen der Position am Meer und die zahlreichen Alpenflüsse, die sich hindurch den Norden Italiens fließen, haben Fischgerichte eine bereits lange Gepflogenheit in Italien. Irrelevant, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien facettenreich wie auch im Normalfall ziemlich kalorienarm angefertigt, entweder auf dem Bratrost oder in Brühe. Neben Flussfischen wie Forelle, Barsch sowie Dorade, kommen auch Seefische wie Seeteufel sowie unterschiedliche Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Spezialität, die man in italienischen Restaurants in Deutschland aber ausschließlich in der Oberschicht entdeckt, beispielsweise in in der bayerische Landeshauptstadt oder Hannover, wäre die original norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Flussfische werden auf Grund der Verfügbarkeit häufig ausschließlich als Saison abhängige Delikatesse hierzulande angeboten, sollten dementsprechen jedoch unbedingt ausgetestet werden!, Die Pizza ist eines der bekanntesten italienischen Nationalgerichte sowie namensgebend für etliche italienische Gaststätte, welche sich Pizzeria nennen. Bis in die Antike geht die Tradition gebackener Teigwaren zurück, mit der Export der Tomate in den Westen wie auch der steigenden Beliebtheit entwickelte sich in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, welche klassisch mit Mozzarella, Tomate sowie Basilikum bestückt wird. Es sind allerdings ebenso etliche weitere Beläge machbar, die jeweils auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an diesem Gericht ist ebenso, dass diese sehr stark erhitzt gebacken wird, was am besten in einem Steinofen läuft. Die in der Bundesrepublik Deutschland beliebteste Variante ist die Salami Pizza. Die Anfertigung seitens Pizza wird in Italien beinahe als Kunst geschätzt und es gibt viele Auszeichnungen wie auch Wettkämpfe für die besten Bäcker, die selbstverständlich ausschließlich mit besten Zutaten, bevorzugt aus der persönlichen Region tätig sind.