bläg Blog

Italienisches Edelrestaurant in Hannover


6. Dezember 2017 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Verbunden wegen der Lage am Meer wie auch die zahlreichen Alpenflüsse, die sich durch Norditalien bewegen, verfügen Fischgerichte über eine lange Gepflogenheit in Italien. Ganz gleich, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien abwechslungsreich wie auch im Normalfall sehr kalorienarm angefertigt, z. B. auf dem Bratrost oder in Brühe. Zu Flussfischen sowie Forelle, Barsch wie auch Goldbrassen, erscheinen ebenfalls Seefische wie Seeteufel und verschiedene Meeresfrüchte zu Tisch. Eine besondere Speise, welche man in italienischen Gaststätten in der BRD jedoch ausschließlich in der Oberklasse entdeckt, z. B. in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, ist die norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Auch gebratene Fische werden wegen der Verfügbarkeit normalerweise ausschließlich als Saison abhängige Spezialität hierzulande angeboten, sollten dementsprechen jedoch auf jeden Fall probiert werden!, Gerne werden in Italien Fleischware als Appetithäppchen verzehrt. Nicht alle Produkte der vielseitigen Auswahl an Wurst und Schinken in der italienischen Kochstube haben es auch nach Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenso hier ziemlich populär. Vor allem der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken ist sehr populär als Appetithäppchen und auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken besitzt einen Schutz der Marke sowie muss, damit die Bezeichnung getragen werden darf hohe qualitative Erwartungen vollbringen. Außerdem muss er in der Region Parma reifen und lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenfalls bloß aus Nord- ebenso wie Zentralitalien stammen. Auch sonstige traditionelle Wurstwaren wie die Mortadella machen sich überaus gut in Deutschland, werden dort allerdings eher im Zuge eines großzügigen Frühstücks beziehungsweise bei einem kalten Abendessen verzehrt. Wie gemocht die Wurstwaren in Italien in Form einer Vorspeise sein können, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“., Wie in den meisten südlichen Ländern läuft – so auch in Italien – das Essen kompett anders ab als hier in Deutschland. Selbstverständlicherweise gehört hierzu ein hervorragender Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet die Möglichkeit sich auszutauschen, Anekdoten zu lauschen und erzählen und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Daher braucht die Mahlzeit im Süden Europas häufig auch viel länger ehe alle satt sind als hierzulande, es kann sich – wie in Spanien – über mehrere Stunden ziehen und beinhaltet auch einige Gänge. Insbesondere das Abendessen, das häufig viel später als in Mittel- und Nordeuropa gestartet wird, ist als die wichtigste Mahlzeit eines Tages, ein ausgedehntes Spektakel., Neben Pasta verfügen auch Reisgerichte über die bereits lange Gepflogenheit seitens der italienischen Küche sowie in erster Linie im Norden des Landes ziemlich üblich, an welchem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Renaissance gepflanzt wird. Reisgerichte können als erste Hauptspeise oder ebenfalls in Form von einer Beilage zu Fleischgerichten gereicht werden. Italienische Gaststätte setzen in erster Linie auf Risotto, das langatmig bezüglich der Produktion, jedoch in Deutschland wirklich populär ist. Risotto kann mit Hilfe verschiedener Zutaten, bspw. Pilzen oder Meeresfrüchten verfeinert werden. Als eines der klassischen Gerichte Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inkl. Erbsen, welches die allererste für den Dogen am Markustag war. Reis wird in Norditalien bis heute angepflanzt., Zusätzlich zu Eis verfügt die italienische Küche über eine Menge andere Süßspeisen, welche ebenfalls in der Bundesrepublik Deutschland gerne vernascht werden, so z. B. Tiramisu, das aus eingelegtem Keks, Kaffee wie auch Likör sowie einer Eiercreme besteht und nicht erhitzt wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme einschließlich Weinschaum, die das traubenfruchtige sowie nussige Aroma hat und in dem Hochsommer als Dessert ziemlich angesehen ist, obwohl es etliche Kalorien enthält. Zabaione wird gerne im Glas aufgetischt, hierzu wird Gebäck sowie Kekse gereicht. Zum Kaffee sind gerade die kleinen knusprigen Amarettini beliebt., Die Mittelmeerküche gibt es eigentlich gar nicht in dem Sinne. Dieser Sammelbegriff steht für eine eigene Zubereitungsart und die Verwendung typischer Zutaten, die auf diese Art vor allem im Mittelmeerraum angewendet werden. Sie gilt als extra bekömmlich und enthält durch die vornehmliche olivenölbenutzung eine geringere Anzahl schadende Fette als andere Küchen anderer Länder. Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder und werden älter und einige gefährliche Krankheiten der Zivillisation treten dort nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer beliebten Diät katapultiert. Die in Deutschland beliebteste Form der mediterranen Küche ist die Küche Italiens, warum es auch in in Deutschland so viele italienischen Restaurants gibt. %KEYWORD-URL%