bläg Blog

Italienisches Edelrestaurant in Hannover


20. Juli 2017 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Käse verfügt in Italien über eine bereits lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden mehrere Sorten hergestellt und finden in der italienischen Küche in diversen Gebieten Anwendung. Im europäischen Vergleich erstellt kein Land eine derartige Menge an unterschiedlichen Käsesorten her sowie Italien. In Deutschland am berühmtesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta wie auch Pecorino. Neben der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden in erster Linie Parmesan und Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Ausschmückung und Verfeinerung von Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Vor allem qualitativer wie auch gereifter Bergkäse wird auch gerne am Stück wie auch für sich gegessen, beispielsweise als Vorspeise., Neben dem Essen übernimmt ebenfalls eine ausgedehnte Kultur der Getränke eine große Aufgabe in der herkömmlichen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit darf gewissermaßen nie ein gutes Glas Rotwein fehlen. Die Tradition Italiens als klassisches Weinanbaugebiet ist seit den alten Römern vorhanden, die den guten Tropfen verdünnt zu jeder Tageszeit zu sich nahmen, vor allem daher, weil das Trinken seitens reinem Wasser gesundheitsschädigend sein konnte wie auch der im Rotwein enthaltene Alkohol Keime beseitigt. Italienischer Wein wird in der Bundesrepublik Deutschland mit Freunde getrunken und verständlicherweise auch in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird gerne der traditionell italienische Schnaps, der Grappa angeboten, ein Branntwein. Seit dem 20. Jahrhundert zählt der Grappa als eines der Nationalgetränke Italiens., Wie in vielen Mittelmeer-Ländern läuft auch in Italien die Nahrungsaufnahme ganz anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Natürlich gehört hierzu ein guter Wein und natürlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Das Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet die Chance Erlebnisse auszutauschen, Geschichten zu hören und erzählen und das Gefühl der Zusammengehörigkeit zu stärken. Darum dauert eine Mahlzeit in Italien meistens auch länger als hierzulande, es kann sich – wie in Spanien – über zwei bis drei Stunden ziehen und hat mehrere Gänge. Vor allem das Abendessen, das in den meisten Fällen später als in Nord- und Mitteleuropa eingenommen wird, ist als die wichtigste Speise des Tages, ein ausgedehntes Fest., Ein Exportschlager der südeuropäischen Staaten ist ebenso der italienische Kaffee, der vielerorts auf der Welt als vor allem qualitativ hochklassig hergestellt gilt. Unterschiedlichste Varianten wie Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato wie auch andere werden in aller Welt permanent erweitert und nicht nur in italienischen Restaurants oder Cafeterien zu dem Dessert gereicht, es existieren inzwischen auch jede Menge Ketten, die Kaffee in immer abenteuerlichen Variationen anbieten., Ebenfalls sofern nicht alle Italiener in der BRD in dem gastronomischen Gewerbe aktiv sind, sind diese doch besonders da wirklich auffällig, weil es ziemlich viele italienische Restaurants in Deutschland gibt, welche häufig in familiärer Gepflogenheit über viele Generationen fortgeführt werden, sowie es ebenso in der Heimat gebräuchlich ist. Die überwiegenden Anzahl der italienischen Einwanderer sind in den 50er Jahren als inständig gebrauchte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder in die Bundesrepulik Deutschland gekommen und etliche von ihnen sind in diesem Fall geblieben sowie bauten sich auch in 2. Generation das Dasein auf. Nichtsdestotrotz entschieden sich eine Menge italienischer Immigranten dazu, die italienische Nationalität statt der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Zuwanderer stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der größten wie auch ältesten dar. Man nennt sie beispielsweise Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche., Fleischgerichte zählen auch wie Pizza wie auch Pasta zu der italienischen Hausmannskost, entweder gebraten, im Ofen gegart oder ebenfalls gerne als Schmorgerichte. Vor allem beliebt sind Rind- und Kalbsfleisch, jedoch ebenso Lamm, Taube und Pferd sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird im Regelfall in Form von Schinken wie auch Salami gegessen. Das traditionelle Essen, welches ebenfalls in Deutschland etliche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, das Kalbsschnitzel, welches via Schinken und Salbei ausgestattet ist und dem Fleisch so die besondere feinwürzige Note verleiht. Ebenso Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in der Bundesrepublik Deutschland angesehen und wird aus diesem Grund ebenso von einigen italienischen Restaurants offeriert. Klassisch offerieren die Italiener in Deutschland jedoch lieber die Klassiker sowie Pasta und Pizza oder als edlere Speisen eben Fisch an, da der als besonders typisch betreffen des Mittelmeerraumes gilt., Die gefragfte Mittelmeerküche gibt es eigentlich nicht in diesem Sinne. Der Sammelbegriff repräsentiert eine eigene Zubereitungsart und typische Zutaten, die in diesem Sinne vor allem Anrainerstaaten des Mittelmeers Verwendung finden. Sie gilt als extra leicht und enthält durch die bevorzugte Olivenölverwendung weniger schadende Fettsäuren als sonstige Küchen anderer Länder. Da gemäß Untersuchungen die Menschen im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben und älter werden und eine Menge schwere Krankheiten der Zivillisation treten dort fast gar nicht auf, darum hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer gefragten Ernährungsweise katapultiert. Die Küche Italiens ist die in der Bundesrepublik bekannteste Form der Mittelmeerküche, warum es auch in hier zahlreiche Italiener zu finden gibt.%KEYWORD-URL%