bläg Blog

Italiener Hannover


5. Februar 2016 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Abhängig wegen der Lage an dem Ozean und die zahlreichen Alpenflüsse, die sich hindurch Norditalien bewegen, haben Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen eine bereits lange Tradition in Italien. Ganz gleich, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien facettenreich und im Normalfall sehr kalorienarm angefertigt, entweder in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen sowie Forelle, Barsch sowie Dorade, erscheinen ebenso Seefische sowie Seeteufel ebenso wie verschiedene Meeresfrüchte zu Tisch. Eine einzigartige Speise, die man in italienischen Restaurants in Deutschland jedoch nur in der Oberschicht findet, z. B. in Hannover oder München, wäre die norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Ebenso gebratene Fische werden wegen der Verfügbarkeit meist bloß als Saison abhängige Delikatesse hierzulande angeboten, sollten dann allerdings auf jeden Fall ausgetestet werden!, Nudelgerichte werden als Pasta betitelt. Der Nudelteig in Italien besteht anders als in Deutschland gängig, wo er mit Eiern produziert wird, bloß aus Hartweizengries, Wasser wie auch Salz. Klassisch von Hand hergestellte Nudeln wird anschließend getrocknet ebenso wie einige Sekunden im erhitzten Wasser gekocht. In der aktuellen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des frühen Mittelalter belegt, die Herstellung von Nudeln an sich lässt sich weit zurückverfolgen. In Deutschland sind gerade Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli besonders angesehen sowie befinden sich demnach in allen italienischen Gaststätten auf dem Menu. In Italien wie auch ebenfalls im ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenso mit Vergnügen „pur“ gegessen, auf die Weise, dass die Nudeln einfach nur mittels Olivenöl wie auch gegebenenfalls Knoblauch verfeinert werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ betitelt, beispielsweise bei Lasagne., Zusätzlich zu Nudeln haben ebenso Gerichte mit Reis die bereits lange Tradition in der italienischen Kochstube sowie vor allem nördlich des Landes ziemlich gängig, an welchem Ort wo Reis seit der Wiederauferstehung angebaut wird. Reisgerichte vermögen als erste Hauptspeise oder auch in Form von einer Beilage zu Gerichten mit Fleisch serviert werden. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, das langatmig in der Herstellung, aber in der Bundesrepublik Deutschland sehr populär ist. Risotto kann mit verschiedenen Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen verfeinert werden. Als eines der traditionellen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inkl. Erbsen, welches die allererste für den Dogen am Markustag war. Reis wird in Norditalien bis heute angebaut., Die mediterrane Küche existiert in diesem Sinne eigentlich nicht. Dieser Begriff steht für eine bestimmte Zubereitungsart und die Verwendung typischer Zutaten, welche in diesem Sinne vor allem Anrainerstaaten des Mittelmeeres angewendet werden. Sie gilt als gesundheitsfördernd und enthält durch die bevorzugte olivenölbenutzung eine kleinere Anzahl schädliche Fettsäuren als andere Küchen. Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen leb gesünder, werden älter und eine Menge bedrohliche Krankheiten der Zivillisation treten dort so gut wie gar nicht auf, darum hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer gefragten Ernährungsweise katapultiert. Die italienische Küche ist die in Deutschland beliebteste und bekannteste Abwandlung der mediterranen Küche, weshalb es in in Deutschland so viele an Italiener zu finden gibt., Zusätzlich zu Eis verfügt die italienische Küche über eine Menge andere Süßspeisen, die ebenfalls in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude vernascht werden, so beispielsweise Tiramisu, das aus eingelegtem Biskuit, Likör sowie Kaffee wie auch einer Eiercreme besteht wie auch keinesfalls erhitzt wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme einschließlich Weinschaum, die das traubenfruchtige sowie nussige Aroma hat wie auch im Sommer als Dessert ziemlich beliebt ist, obwohl es zahlreiche Kalorien beinhaltet. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas serviert, zu diesem Zweck wird Gebäck ebenso wie Kekse gereicht. Zu dem Kaffee sind gerade die knusprigen Amarettini beliebt., Ebenfalls wenn keinesfalls alle Italiener in Deutschland in der gastronomischen Branche aktiv sind, fallen sie dort doch noch besonders in das Auge, da es zahlreiche italienische Restaurants in Deutschland gibt, die häufig in familiärer Gepflogenheit über viele Generationen weitergeführt werden, sowie es ebenfalls in der Heimat gängig ist. Die meisten italienischen Zuwanderer kamen zu den 50er Jahren als inständig benötigte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder nach Deutschland wie auch etliche von ihnen blieben hier und bauten sich auch in zweiter Generation eine Existenz auf. Trotzdem entschlossen sich eine Menge italienischer Einwanderer dafür, die italienische Nationalität statt der deutschen zu bewahren. Die Gruppe der italienischen Zuwanderer stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der größten sowie traditionsreichsten dar. Man nennt sie beispielsweise Deutschitaliener oder Italo-Deutsche.