bläg Blog

Hannover Spitzenrestaurant


17. März 2019 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Italien ist bekannt wegen der Eiscreme, welche dort eine bereits lange Tradition hat. Speiseeis existierte bereits im alten Rom, wo dieses aus Eis und Schnee aus dem Gebirge produziert wurde, welche seitens Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das heute gerade beliebte Eis aus Milch existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch ebenso Wassereissorten wie auch Sorbets beglücken sich in Italien besonderer Beliebtheit wie auch können so gut wie an jeder Straßenecke erhalten werden. Zusätzlich zu italienischen Restaurants haben es ebenfalls etliche Eisdielen geschafft, sich in Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eiscreme gerne als traditionelles Dessert, im Becher inklusive Früchten, gereicht wie auch am Ende eines Menüs augetischt. Vor allem im Hochsommer ist der kühle süße Nachtisch ein Muss., Nudelgerichte werden als Pasta betitelt. Der italienische Nudelteig besteht andersartig als in Deutschland gebräuchlich, wo dieser mit Eiern hergestellt wird, nur aus Wasser, Hartweizengries und Salz. Klassisch von Hand gefertigte Pasta wird hinterher getrocknet wie auch kurz in heißem Wasser gegart. In der heutigen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des frühen Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudeln lässt sich bis weit in die Antike zurückverfolgen. In Deutschland sind gerade Spaghetti als Napoli oder Bolognese sehr beliebt und stehen aufgrund dessen in allen italienischen Restaurants auf dem Menu. In Italien und ebenfalls im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenso mit Freude „pur“ gegessen, indem die Nudeln ausschließlich mit etwas Olivenöl wie auch gegebenenfalls Knoblauch verfeinert werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ betitelt, bspw. bei Lasagne., Viele Restaurants haben sich nach dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen geht bis in das klassische Altertum zurück, inkl. der Export der Tomate in den Westen wie auch ihrer steigenden Popularität entstand in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, die klassisch mit Tomate, Mozzarella wie auch Basilikum belegt wird. Es sind jedoch ebenso zahlreiche andere Beläge möglich, die jeweilig auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an der Pizza ist auch, dass sie ziemlich heiß gebacken wird, was am besten in dem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland erfolgreichste Variante ist die Salami Pizza. Die Erzeugung seitens Pizza wird in Italien fast als Kunstfertigkeit geschätzt und es gibt viele Auszeichnungen und Wettkämpfe für meisterhafte Bäcker, die selbstverständlich ausschließlich mittels bester Zutaten, am liebsten aus der persönlichen Region tätig sind., Fleischgerichte zählen ebenfalls sowie Pizza wie auch Pasta zur italienischen Hausmannskost, bspw. gebraten, im Ofen gegart oder auch mit Vergnügen als Schmorgerichte. Gerade angesehen sind Kalbs- und Rindfleisch, jedoch ebenso Lamm, Taube und Pferd sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird häufig in Form von Schinken sowie Salami zu sich genommen. Das traditionelle Gericht, das ebenso in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, ein Kalbsschnitzel, welches mittels Schinken wie auch Salbei belegt ist wie auch dem Fleisch auf diese Weise die einzigartige würzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in der Bundesrepublik Deutschland gefragt sowie wird daher auch von einigen italienischen Restaurants offeriert. Klassisch bieten die Italiener in Deutschland jedoch tunlichst die Klassiker sowie Nudeln sowie Pizza oder als elegantere Speisen eben Fisch an, da der als ziemlich charakteristisch betreffen des Mittelmeerraumes gilt., Neben Pasta haben auch Gerichte mit Reis die bereits lange Tradition seitens der italienischen Kochstube sowie in erster Linie im Norden des Landes wirklich gängig, an dem Ort wo Reis seit der Renaissance angebaut wird. Reisgerichte können als erste Hauptspeise oder auch in Form von einer Beilage zu Fleischgerichten serviert werden. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, welches langwierig in der Herstellung, allerdings in Deutschland sehr gefragt ist. Risotto kann mit verschiedenen Zutaten, zum Beispiel Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Als eines der traditionellen Speisen Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis mit Erbsen, dass das allererste Gericht für den Dogen am Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angebaut., Italien ist als südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der Zuwanderung im Zuge des deutschen Wirtschaftswunders ein beliebtes Urlaubsland. Mittelmeerisches Flair, beeindruckende antike Gebäude, köstliche Gerichte und natürlich schöne Strände wie auch zahlreiche schicke Hotels ziehen bis heute viele Bundesbürger an den Comer See, die Adria wie auch weitere Mittelmeerstrände. Jede Menge italienische Restaurants in Deutschland wie auch deren Bekanntheit sind gewiss Gründe für die kontinuierliche Lust auf Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Pluspunkt Italiens ist sicherlich ebenfalls die angenehme Zugänglichkeit via Bus, Bahn wie auch Auto für alle, die aus diversen Anlässen nicht in den Urlaub jetten wollen. Durch die Zugehörigkeit zu dem Euro-Währungsgebiet fällt ebenso lästiges Geldwechseln weg. Mit günstigen Flügen ist man auch aus dem Norden Deutschlands, zum Beispiel aus Bremen oder Hannover, schnell im Urlaubsland sowie mag die authentische italienische Kochkunst vor Ort auskosten., Auch falls nicht alle Italiener in Deutschland in der Gastro aktiv sind, sind sie doch vor allem an dieser Stelle sehr auffallend, weil es zahlreiche italienische Gaststätte in der BRD gibt, welche häufig in familiärer Tradition über viele Generationen fortgeführt werden, sowie es ebenfalls in der Heimat normal ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Zuwanderer sind zu den 50er Jahren als inständig benötigte Gastarbeiter zu Gunsten des Wirtschaftswunders in die Bundesrepulik Deutschland gekommen sowie viele davon blieben hier sowie bauten sich ebenso in 2. Generation das Dasein auf. Nichtsdestotrotz entschieden sich eine Menge italienischer Immigranten dafür, die italienische Staatsbürgerschaft statt der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Einwanderer stellt in der BRD eine der bedeutensten sowie traditionsreichsten dar. Man nennt sie als Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener. %KEYWORD-URL%