bläg Blog

Hannover Spitzenrestaurant


17. September 2018 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Zu den traditionellen Antipasti gehören viele Gerichte mit Tomaten, zum Beispiel Caprese. Die am Beginn von der Insel Capri stammende Speise setzt sich aus Mozzarella, Tomaten, Basilikum wie auch Olivenöl zusammen sowie greift dadurch die Farben des Landes Italiens auf, weshalb es als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht, aus diesem Anlass ist es schnell und leicht anzurichten. Qualitätsunterschiede gibt es aus diesem Grund vor allem im Rahmen der verwendeten Zutaten. Bezüglich der richtigen italienischen Kochstube werden demnach besonders gut ausgewachsen geerntete und geschmacksvolle Tomatensorten benutzt sowie statt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die würzigere Büffelmozzarella. Das in der BRD ebenfalls sehr erfolgreiche Bruschetta war am Beginn ein Essen für arme Personen besteht aus geröstetem Brot, das mit Hilfe der Knoblauchzehe abgerieben wie auch nachher mit Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist vor allem die Variante „con pomodore“ angesehen, einschließlich einem frischen Tomatensalat obenauf., Zusätzlich zu dem Essen übernimmt ebenso eine ausgedehnte Kultur der Getränke eine große Aufgabe in der herkömmlichen italienischen Küche. Zum Essen darf gewissermaßen niemals das gute Glas Wein fehlen. Die Tradition Italiens als herkömmliches Weinanbaugebiet führt bis auf die alten Römer zurück, die das Gesöff verdünnt zu jedem Moment zu sich nahmen, vor allem aus diesem Anlass, da das Zunehmen seitens reinem Wasser gesundheitsgefährdend sein konnte wie auch der im Wein enthaltene Alk Keime abtötet. Italienischer Wein wird in Deutschland mit Vergnügen getrunken wie auch natürlich auch in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird gerne der traditionell italienische Grappa angeboten, ein Branntwein. Grappa gilt vor allem seit dem 20. Jahrhundert als das Nationalgetränke Italiens., Auch wenn keineswegs sämtliche Italiener in Deutschland in dem gastronomischen Gewerbe tätig sind, sind sie doch gerade da wirklich auffällig, da es ziemlich viele italienische Gaststätte in Deutschland gibt, die des Öfteren in familiärer Gepflogenheit über viele Generationen fortgeführt werden, wie es auch in Italien üblich ist. Die meisten italienischen Einwanderer kamen in den 50er Jahren als dringend gebrauchte Gastarbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland wie auch viele von ihnen blieben hier und bauten sich ebenfalls in 2. Generation das Dasein auf. Dennoch entschlossen sich eine Menge italienischer Einwanderer dafür, die italienische Staatsangehörigkeit statt der deutschen zu bewahren. Die Gruppe der italienischen Immigranten stellt in Deutschland eine der bedeutensten sowie ältesten dar. Man bezeichnet sie als Deutschitaliener oder Italo-Deutsche., Neben Eis verfügt die italienische Kochkunst über eine Menge weitere Süßspeisen, welche ebenfalls in Deutschland mit Freude vernascht werden, so zum Beispiel Tiramisu, welches ausBiskuit, Kaffee wie auch Likör wie auch der Eiercreme besteht sowie keinesfalls gebacken wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inkl. Weinschaum, welche dasnussige sowie traubenfruchtiges Aroma hat wie auch in dem Sommer als leichtes Dessert wirklich gemocht wird, obwohl es zahlreiche Kalorien beinhaltet. Zabaione wird gerne im Glas aufgetischt, hierzu wird Gebäck sowie Kekse gereicht. Zum Kaffee ergänzen sich besonders die knusprigen Amarettini., Ein Exportschlager der südeuropäischen Staaten ist ebenso der italienische Kaffee, der überall auf der Welt für besonders qualitativ hochwertig zubereitet empfunden wird. Die diversen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato sowie weitere werden global ständig erweitert wie auch nicht nur in italienischen Restaurants oder Cafeterien zu dem Dessert gereicht, es existieren nun ebenfalls jede Menge Ketten, welche Kaffee in generell abenteuerlichen Variationen zur Verfügung stellen., Käse hat in Italien eine nachhaltig Gepflogenheit. Schon seit Jahrhunderten werden diverse Sorten hergestellt wie auch finden in der italienischen Küche in verschiedenen Bereichen Anwendung. Im Europa-Vergleich stellt kein Land so viele Sorten von Käse her wie Italien. In der Bundesrepublik Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Pecorino wie auch Riccotta. Zusätzlich zu der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden in erster Linie Pecorino sowie Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Dekoration und Verfeinerung von Gerichten sämtlicher Art genutzt. Gerade qualitativer wie auch gereifter Bergkäse wird ebenso mit Freude am Stück sowie für sich verzehrt, zum Beispiel als Antipasto.