bläg Blog

Hannover Spitzenrestaurant


6. März 2017 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Wie in vielen südeuropäischen Staaten läuft – so auch in Italien – das Essen kompett anders ab als hier in Deutschland. Wie selbstverständlich gehört dazu ein hervorragender Tropfen Wein und selbstverständlich gehören ein guter tropfen Wein und natürlich im optimalfall auch viele gute Freunde und Familie hierzu. Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Chance sich auszutauschen, Anekdoten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Darum dauert die Mahlzeit in Italien häufig auch viel länger als in Deutschland, es kann sich, wie in Spanien oder Frankreich auch, über zwei, drei Stunden ziehen und hat einige Gänge. Vor allem das Abendessen, das oft etwas später als in Mittel- und Nordeuropa eingenommen wird, ist als wichtigste und größte Mahlzeit eines langen Arbeitstages, ein ausgedehntes Spektakel., Die sich großer Beliebtheit erfreuende Mittelmeerküche gibt es eigentlich nicht. Der Oberbegriff steht für eine bestimmte Art zu kochen und die Verwendung von typischen Zutaten, die so vor allem im Mittelmeerraum angewendet werden. Sie zählt als extra leicht und enthält durch die vornehmliche Olivenölverwendung weniger schadende Fette als andere Küchen. Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen leb gesünder und werden älter und einige gefährliche Krankheiten der Zivillisation treten dort so gut wie gar nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Küche der Mittelmeerländer auch zu einer beliebten Ernährungsweise katapultiert. Die in Deutschland bekannteste und beliebteste Form der Mittelmeerküche ist die Küche Italiens, warum es auch in hier in Deutschland zahlreiche an italienischen Restaurants zu finden gibt., Fleischgerichte zählen ebenso wie Pasta sowie Pizza zu der italienischen Hausmannskost, bspw. im Ofen gegart, gebraten oder ebenso gerne als Schmorgerichte. Vor allem gemocht sind Rind- sowie Kalbsfleisch, jedoch auch Junges Schaf, Pferd sowie Taube sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird häufig in Form von Schinken sowie Salami zu sich genommen. Das traditionelle Essen, das ebenfalls in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, ein Schnitzel vom Kalb, das mittels Schinken sowie Salbei ausgestattet ist und dem Fleisch auf diese Weise die besondere feinwürzige Note verleiht. Ebenso Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in der Bundesrepublik Deutschland angesehen sowie wird daher ebenso von einigen italienischen Gaststätten offeriert. Klassisch bieten die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland aber möglichst die Standarts sowie Pizza sowie Nudeln oder als edlere Speisen eben Fisch an, weil der als ziemlich charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt., Italienische Speisen sind aus unserem Raum nicht mehr wegzudenken, in beinahe jeder Kleinstadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder zumindest ein Eiscafe – sind es große Städte wie Hamburg oder die Provinz um Burgwedel. Es ist nicht nur das Gefühl sowie die Erinnerungen an den letzten Italien-Urlaub treiben uns zum taliener von nebenan, Nudeln, Pizza & Co. gehören heutzutage wie zu unserer Kultur, aufgrund der Tatsache, dass sie einfach jedermann wohlschmecken und inzwischen Part unserer vollkommen normalen Ernährung sind. So wurde aus dem exotischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, das das wohl niemand missen möchte., Zusätzlich zu den Gerichten übernimmt ebenso die große Getränkekultur eine wichtige Rolle bezüglich der traditionellen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit sollte gewissermaßen nie das gute Glas Rotwein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als klassisches Anbaugebiet für Wein führt bis auf die alten Römer zurück, die das Getränk verdünnt zu jedem Moment zu sich nahmen, vor allem deshalb, da das Trinken seitens reinem Wasser gesundheitsschädlich sein konnte wie auch der im Wein enthaltene Alkohol Keime beseitigt. Italienischer Wein wird in Deutschland ziemlich gerne getrunken und verständlicherweise auch in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird gerne der traditionell italienische Grappa offeriert, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert gilt der Grappa als das Nationalgetränke Italiens.