bläg Blog

Hamburg Restaurants


1. April 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Deutsche Küche ist eine Benennung für traditionelle Speisen. Jeder Staat hat unterschiedliche traditionelle Mahlzeiten. Die Entfaltung zu einem solchen Brauchtum erfolgt über viele Jahrhunderte. Die deutsche Kochkunst lässt sich in verschiedene Gebiete teilen. Die Bundesländer haben jeweils spezifische Landesgerichte, die jeder mit der Region assoziiert.
Die deutsche Küche beinhaltet herzhafte, kalorienreiche und fleischlastige Gerichte. Typische Gerichte sind Kohlrouladen und Sauerkraut. Wenn jemand einen US-Amerikaner bitten würde zu erzählen, was er mit deutschen Mahlzeiten verbindet, würde er voraussichtlich Eisbein mit Sauerkraut, Kohlroulade oder Wurst mit Kartoffelsalat antworten. Im Verlauf der Jagdzeit sind alle Wildgerichte gefragt. Ganz gleich, ob Kaninchen, Rind, Wildschwein oder Reh. Zu den klassischen Fleischspeisen gehören unter anderem Gans, Pute und Ente. Diese Gerichte sind speziell zur Weihnachtszeit total angesehen. Herkömmlich essen deutsche Familien an Weihnachten Gänse- oder Schweinebraten. Beliebte Beilagen dafür sind Rotkohl und Kartoffeln. Die Kartoffel ist in Deutschland sehr beliebt. Es gibt viele Arten von Kartoffeln. Z.Bsp.: Bratkartoffel, Salzkartoffel, Semmelknödel, Reibekuchen, Kartoffelpüree, Kroketten oder Pommes frites. Als Zutat gibt es klassisch Ketchup, Mostert oder Bratensoße. Je nach Region ist der Mostert süß oder scharf. In Süddeutschland bekommt man häufig süßlichen Mostert zu den Gerichten. Typisch bayrisch ist: Weißwürste mit Bretzel oder Leberkäs. Sehr angesehen sind auch Knödelgerichte, Schweinshaxe, Schweinsbraten und Krautbeilage.
Im Südwestdeutschland sind Flammkuchen, Schupfnudeln, Käsespätzle sehr gefragt. Als Getränk wird meist der Riesling empfohlen. Die Franken lieben Bratwürste und Pfefferkuchen. Als charakteristisch für Hessen zählt der Apfelwein. In Nordostdeutschland liebt man Königsberger Klopse, Eisbein, Bockwurst, Frikadelle. Besonders im Osten sind Fischgerichte sehr beliebt. Z.B.: Zander oder Forelle. In Hamburg, Schleswig-Holstein und Bremen werden Fischgerichte als typischerweise deutsch betrachtet. Bekannt sind u.a. Krabben und Heringe. Sehr weit verbreitet in dieser Gegend ist auch der Labskaus.
Zur deutschen Kochkunst gehört herkömmlich auch das Pils. Je nach Region findet man etliche Sorten. Zum Beispiel Kölsch, Altbier, Weizenbier usw. Total beliebt ist das Alster. Es ist ein Mix aus Bier und Lemonade. Neben Pils ist Wein in Deutschland sehr weit verbreitet. Es gibt allerlei Weinbauregionen. Ein paar Beispiele sind die Gebiete Donau, Main, Neckar und die Region an der Elbe. Morgens zum Aufstehen oder zum Nachmittag gehört gebräuchlich der Filterkaffee. Alkoholfreie Getränke sind vorallem Spezi, Schorlen und Selter. Man findet in jeder Ortschaft ein oder mehrere Restaurants, die ausschließlich deutsche Küche zubereiten und damit Werbung machen. In fast jeder größeren Gemeinde ist ein herkömmliches Gasthaus zu finden, wo das Personal Trachten trägt und überwiegend Fleischgerichte auf dem Menü sind. Die Bundesrepublik hat global die größte Auswahl an Fleischaufschnitt. Typisch ist außerdem der Verzehr von Tatar. Ebenso ist Deutschland in der Brotauswahl führend. Pumpernickel, Graubrot, Laugengebäck, Weißbrot sind ein paar der beliebten Sorten.
Des Weiteren beliebt ist der Eintopf bei den Deutschen. Die Suppe ist sehr nahrhaft und enthält zahlreiche Gemüsearten und einer Fleischzutat. Der Eintopf stammt aus dem Norden Deutschlands. Auch sind Milchprodukte angesehen. Die Milchprodukte sind dabei vielfältig. Abgesehen von den traditionellen Käsesorten wird jede Menge Naturjogurt, Speisequark und Dickmilch verzehrt. Als Dessert wird meist Pudding oder Rote Grütze gekocht. Inzwischen ist auch das Speiseeis charakteristisch für die deutsche Nachspeise.