bläg Blog

Gut in Hannover essen


16. September 2018 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Italien ist berühmt für seine Eiscreme, welche da eine bereits lange Tradition hat. Speiseeis existierte schon im alten Rom, an welchem Ort dieses aus Schnee wie auch Eis aus dem Gebirge hergestellt wurde, die von Schnellläufern in die Stadt geliefert worden sind. Das gegenwärtig gerade beliebte Eis aus Milch existiert seit dem 16. Jahrhundert. Jedoch ebenso Wassereissorten sowie Sorbets beglücken sich in Italien besonderer Popularität wie auch können nahezu an jeder Ecke erhalten werden. Neben italienischen Restaurants haben es ebenfalls viele Eisdielen vollbracht, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eis mit Freude als traditioneller Nachtisch, im Becher inklusive Früchten, gereicht und am Ende eines Menüs augetischt. Besonders im Hochsommer ist der kühle süße Nachtisch ein Muss., Ebenso wenn keinesfalls alle Italiener in der Bundesrepublik Deutschland in dem gastronomischen Gewerbe tätig sind, fallen sie an dieser Stelle doch noch besonders in das Auge, da es sehr viele italienische Gaststätte in der Bundesrepublik Deutschland gibt, welche häufig in familiärer Tradition über etliche Generationen weitergeführt werden, wie es ebenso in der Heimat üblich ist. Die überwiegenden Zahl der italienischen Einwanderer kamen in den 50er Jahren als unbedingt benötigte Gastarbeiter bezpglich des Wirtschaftswunders nach Deutschland und etliche von ihnen sind hier geblieben und bauten sich ebenfalls in 2. Generation das Dasein auf. Trotzdem entschlossen sich eine Menge italienischer Immigranten dazu, die italienische Nationalität statt der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Einwanderer stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der größten wie auch traditionsreichsten dar. Man nennt sie als Italo-Deutsche beziehungsweise Deutschitaliener., Speisen aus Italien sind aus dem riesigen Raum kaum noch weg zu denken, in nahezu jedem Stadtteil oder Ort findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens ein Eiscafe – seien es nun Großstädte wie Hamburg oder die Provinz um Hannover. Nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerungen an den Italienurlaub treiben uns zum Lieblingsitaliener von nebenan. Pizza und Pasta gehören in der heutigen Zeit wie zu unserem Leben, aufgrund der Tatsache, dass sie eben jedem munden und Teil unserer normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „exotischen“ Einwandereressen ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, das niemand missen möchte., Wie in fast allen Mittelmeer-Ländern läuft auch in Italien die Nahrungsaufnahme etwas anders ab als als es hier in Deutschland gang und gäbe ist. Aber natürlich gehört dazu ein ausgezeichneter Tropfen Wein und selbstverständlich gehören ein guter tropfen Wein und natürlich im optimalfall auch viele Freunde und die Familie dazu. Das Essen ist gesellig und mehr als nur die Einnahme einer Mahlzeit, es bietet allen die Möglichkeit sich auszutauschen, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Darum braucht das Essen im Süden Europas häufig auch länger als in Deutschland, es kann sich, wie in Frankreich auch, über einige Stunden ziehen und beinhaltet auch mindestens drei Gänge. Insbesondere das Abendessen, das oft später als in Mittel- und Nordeuropa gestartet wird, ist als größte Mahlzeit des Tages, ein Spektakel., In Italien werden Wurstwaren mit Vergnügen als Appetithäppchen verzehrt. Nicht sämtliche Produkte der vielseitigen Auswahl an Wurst- wie auch Schinkenware in der italienischen Küche haben es ebenfalls in die BRD geschafft, nichtsdestotrotz sind Salami und Co. ebenfalls hierzulande ziemlich populär. In erster Linie der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird gerne als Vorspeise, ebenfalls auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken besitzt einen Markenschutz sowie sollte, damit der Name getragen werden darf enorme hochwertige Erwartungen vollbringen. Außerdem sollte er in der Region Parma lufttrocknen sowie reifen, die Schweine sollten ebenfalls nur aus Mittel- sowie Norditalien abstammen. Ebenfalls andere traditionelle Wurstwaren sowie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden dort aber eher im Zuge eines großen Frühstücks beziehungsweise bei einem kalten Abendbrot verzehrt. Wie angesehen die Wurstwaren in Italien als Vorspeise sein können, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“.