bläg Blog

Fünf Sterne Restaurant in Hannover


21. Februar 2019 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Käse hat in Italien eine bereits lange Tradition. Schon seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten produziert wie auch finden in der italienischen Kochstube in diversen Bereichen Anwendung. In dem Europa-Vergleich erstellt keine Nation so viele Käsesorten her sowie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Parmesan, Mozzarella, Ricotta und Pecorino. Neben der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden besonders Pecorino und Parmesan, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als vielseitige Dekoration wie auch Verfeinerung von Gerichten aller Art genutzt. Vor allem guter und gereifter Hartkäse wird auch gerne am Stück wie auch für sich gegessen, beispielsweise als Vorgericht., Zusätzlich zu den Gerichten spielt ebenso eine große Getränkekultur eine enorme Funktion in der traditionellen italienischen Küche. Zum Essen darf gewissermaßen niemals das gute Glas Wein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als herkömmliches Weinanbaugebiet führt bis auf die alten Römer zurück, welche den guten Tropfen verdünnt zu jeder Zeit zu sich nahmen, in erster Linie aus diesem Anlass, weil das Zunehmen von reinem Wasser giftig sein konnte wie auch der im Rotwein enthaltene Alk Keime abtötet. Italienischer Wein wird in Deutschland mit Freunde getrunken sowie selbstverständlich ebenso in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der klassische italienische Schnaps, der Grappa angeboten, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert zählt der Grappa als eines der Getränk Italiens., Abhängig wegen der Position an dem Meer und die zahlreichen Alpenflüsse, welche sich durch den Norden Italiens bewegen, haben Fischgerichte eine lange Tradition in Italien. Irrelevant, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien abwechslungsreich sowie in der Regel sehr kalorienarm angefertigt, entweder auf dem Grill oder in Brühe. Zu Flussfischen wie Barsch, Forelle sowie Dorade, kommen ebenso Seefische wie Seeteufel und verschiedene Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Spezialität, welche man in italienischen Gaststätten in Deutschland aber bloß in der Oberschicht entdeckt, bspw. in Hannover oder München, wäre die norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Auch gebratene Flussfische werden wegen der Verfügbarkeit häufig nur als saisonale Spezialität in Deutschland angeboten, sollten dann jedoch auf jeden Fall probiert werden!, Zu den klassischen Antipasti zählen etliche Gerichte mit Tomaten, z. B. Caprese. Das am Beginn seitens der Insel Capri stammende Gericht setzt sich aus Mozzarella, Tomaten, Basilikum sowie Olivenöl zusammen und greift damit die Farbtöne des Landes Italiens auf, weswegen es als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht, demnach ist es schnell und mühelos herzustellen. Qualitätsunterschiede gibt es aus diesem Anlass in erster Linie bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Kochstube werden demnach vor allem geschmacksintensive sowie gut reif geerntete Tomatensorten verwendet sowie anstatt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die würzigere Büffelmozzarella. Das in der BRD ebenso ziemlich beliebte Bruschetta war am Anfang ein Gericht für arme Personen besteht aus geröstetem Brot, das mit Hilfe einer Knoblauchzehe abgerieben sowie anschließend mittels Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist vor allem die Version „con pomodore“ beliebt, einschließlich dem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Nudelgerichte werden als Pasta betitelt. Der italienische Nudelteig besteht anders als in Deutschland üblich, wo er mit Eiern hergestellt wird, nur aus Wasser, Hartweizengries wie auch Salz. Noch traditionell von Hand gefertigte Pasta wird hinterher getrocknet sowie einige Sekunden im erhitzten Wasser gegart. In der aktuellen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudelwaren lässt sich weit zurückverfolgen. In der BRD sind in erster Linie Spaghetti in Form von Bolognese oder Napoli sehr populär wie auch stehen demnach in allen italienischen Restaurants auf dem Menu. In Italien sowie ebenfalls im gesamten Mittelmeerraum wird Pasta ebenso mit Vergnügen „pur“ gegessen, indem die Nudeln nur mit ein wenig Olivenöl sowie gegebenenfalls Knoblauch abgeschmeckt werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ bezeichnet, zum Beispiel im Rahmen von Lasagne. %KEYWORD-URL%