bläg Blog

Filesharing Abmahnung


12. Mai 2014 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Immer wieder entdecken Personen, die im Netz & da vor allem auf Tauschportalen unterwegs waren, Abmahnschreiben aufgrund von File Sharing in den eigenen Briefkästen.
Was besagt Filesharing?
Beim Filesharing werden mithilfe von spezifischer Software Unterlagen wie z. B. Songs, Filme, Hörbücher und Ähnliches in diesen Tauschbörsen mit anderen Usern des Tauschportals getauscht.
Weshalb ist Filesharing verboten?
Filesharing an sich ist nicht ordnungswidrig. Die Abmahnschreiben aufgrund von File Sharing werden verschickt, weil das Copyright verletzt wurde. Dies  durch das Downloaden von Filmen, Liedern, Softwares& Ähnlichem des Öfteren & ist praktisch die Regel als die Ausnahme. Viele, die sich solcherart mit Songs & Videodateien befüllen wissen zwar, dass es nicht ganz dem Recht entsprechend ist, dass die Leute dadurch aber gegen ein Gesetz verstoßen & mit Folgen rechnen müssen, ist den Meisten erst klar, sobald diese das Abmahnschreiben einer Anwaltsbüro im eigenen Briefkästen finden.
Wenn aufgrund von Aktivitäten in Tauschportalen im Web das Urheberrecht verletzt wird, dann zieht dies im Regelfall Forderungen des Urhebers nach sich, welche in der Abmahnmitteilung aufgrund von Filesharing wirksam gemacht werden.
Ist da ein Gesetz , welches File Sharing steuert?
Beim Urheberrechtsgesetz ist  der Umgang mit File Sharing festgelegt. Dieses Gesetz begründet auch die Abmahnungen, welche versendet werden, denn es kontrolliert die umfassenden Rechte des Künstlers, so dass diese Forderungen gülitg machen können, sobald ihr geistiges Eigentum versehrt wurde. Normalerweise wählen sich die Künstler – oder deren Vertretungen –  ein Anwaltsbüro, das für sie Abmahnmitteilungen an jene schickt, die gegen das Urheberrecht verstoßen haben. Der Grund für jene Strenge liegt hauptsächlich darin, dass per Gesetz prinzipiell davon ausgegangen wird, dass der Rechtsverstoß zum wiederholten Male begangen wird. Eine mündliche Rückmeldung, jenen Gesetzesverstoß nicht wieder zu begehen, reicht nicht aus. Etliche Rechtsbüros haben sich auf Abmahnschreiben fokussiert & observieren zahlreiche Tauschbörsen, um Gesetzesbrüche auf der Stelle zu entdecken,
Was umfasst eine Abmahnungangesichts Filesharing?
In der Regel steht in der Abmahnmitteilung der Beweggrund; das kann der Song sein, welches ausgetauscht wurde, oder  der Film. Ferner gibt es immerzu eine finanzielle Forderung wie auch eine Unterlassungserklärung. Selbige sollte aber nicht direkt so signiert werden, da sie häufig Forderungen mit sich bringt, welche nicht gerechtfertigt sind.
Wie muss einer  sich verhalten, sobald man eine Abmahnmitteilung bekommen hat?
Björn Wrase, Anwalt für Internetrecht & Urheberrecht aus Hamburg, der sich mit der Problematik Abmahnungen angesichts Filesharing auskennt, empfiehlt jedem, der einen solchen Bescheid erhalten hat, unverzüglich einen Anwalt ausfindig zu machen. Von einer Annäherung mit der abmahnenden Kanzlei rät er ebenso ab wie vom Signieren der angefügten Unterlassungserklärung. Zunächst muss die Abmahnmitteilung auf Legalität überprüft werden, weil nicht immer korrespondieren die angesprochenen Sachverhalte der Realität. Falls der Adressat keinen Rechtsbruch verübt hat und keine Mitschuld vorgewiesen werden kann, können die Forderungen vollends abgewiesen werden. Wenn die Abmahnung rechtens ist, besteht ebenso die Gelegenheit durch ein Bescheid des Anwalts die Forderungen zu schmälern. In jedem Fall muss so zügig wie möglich gehandelt werden. Ebenso rät Björn Wrase inständig davon ab, selber eine Unterlassungserklärung  abzufassen. Aus Erfahrung weiß er, dass dies nie positiv endet, da der Schreiber sich üblicherweise nicht mit dem Recht auskennt & mit seiner selbstgeschriebenen Unterlassungserklärung als Reaktion auf die Abmahnmitteilung wegen File Sharing ernstzunehmende Konsequenzen heraufbeschwören kann.

http://www.kanzlei-wrase.de/gebuehren/festpreisangebote/pauschalangebot-filesharing/