bläg Blog

Edel Italiener in Hannover


18. Juni 2019 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Die hochgelobte Mittelmeerküche existiert in diesem Sinne eigentlich gar nicht. Dieser Begriff steht für eine eigene Art zu kochen und typische Zutaten, die so vor allem im Mittelmeerraum Anwendung finden. Sie zählt als sehr leicht und enthält durch die bevorzugte Olivenölverwendung eine geringere Anzahl schädliche Fettsäuren als andere Küchen anderer Länder. Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen lebt die Bevölkerung des Mittelmeerraumes gesünder, werden älter und viele schwere Zivilisationskrankheiten treten dort nicht auf, darum hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer beliebten Ernährungsweise gewandelt. Die in Deutschland bekannteste Form der Mittelmeerküche ist die italienische Küche, warum es auch in hier zahlreiche italienischen Restaurants gibt., Verbunden wegen der Position an dem Ozean wie auch die zahlreichen Alpenflüsse, welche sich durch Norditalien bewegen, haben Fischgerichte eine lange Tradition in Italien. Ganz gleich, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien facettenreich wie auch in der Regel sehr kalorienarm zubereitet, bspw. in der Brühe oder auf dem Grill. Neben Flussfischen sowie Barsch, Forelle sowie Goldbrasse, erscheinen auch Seefische wie Seeteufel sowie diverse Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine besondere Mahlzeit, welche man in italienischen Restaurants in der Bundesrepublik Deutschland allerdings nur in der Oberschicht entdeckt, zum Beispiel in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, wäre die original norditalienische Muschelsuppe inklusive Miesmuscheln. Ebenso gebratene Fische werden auf Grund der Verfügbarkeit im Regelfall ausschließlich als saisonale Delikatesse in Deutschland angeboten, sollten dementsprechen aber sicherlich ausgetestet werden!, Fleischgerichte gehören ebenfalls sowie Pizza wie auch Pasta zur italienischen Küche, entweder gebraten, im Ofen gegart oder ebenfalls mit Freude als Schmorgerichte. Gerade angesehen sind Rind- und Kalbsfleisch, jedoch ebenso Lamm, Pferd und Taube sind auf dem Speiseplan vorhanden. Schweinefleisch wird meist in Form von Salami sowie Schinken gegessen. Das traditionelle Essen, das auch in Deutschland viele Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, ein Kalbsschnitzel, welches via Salbei sowie Schinken belegt ist wie auch dem Fleisch auf diese Weise eine besondere feinwürzige Note verleiht. Auch Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in Deutschland angesehen wie auch wird aufgrund dessen auch von einigen italienischen Restaurants angeboten. Traditionell bieten die Italiener in der Bundesrepublik Deutschland aber möglichst die Standarts wie Pizza und Pasta oder als edlere Gerichte eben Fisch an, weil der als besonders charakteristisch betreffen des Mittelmeerraumes gilt., Ein Exportschlager der südeuropäischen Länder ist auch der italienische Kaffee, welcher vielerorts international für vor allem qualitativ gediegen zubereitet empfunden wird. Unterschiedlichste Varianten sowie Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato und andere werden weltweit ständig erweitert und nicht bloß in Cafeterien oder in italienischen Restaurants zur Nachspeise gereicht, es gibt nun auch viele Ketten, welche Kaffee in generell abenteuerlichen Variationen anbieten., Neben den Gerichten spielt ebenfalls eine ausgedehnte Getränkekultur eine große Rolle in der klassischen italienischen Kochkunst. Zum Essen sollte eigentlich niemals das gute Glas Rotwein fehlen. Die Gepflogenheit Italiens als herkömmliches Weinanbaugebiet ist seit den alten Römern vorhanden, welche den guten Tropfen verdünnt zu jedem Zeitpunkt zu sich nahmen, vor allem daher, weil das Trinken seitens reinem Wasser gesundheitsschädigend sein konnte wie auch der im Rotwein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein ist der BRD sehr beliebt sowie selbstverständlich ebenfalls in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der traditionell italienische Grappa offeriert, ein Branntwein. Grappa zählt in erster Linie seit dem 20. Jahrhundert als eines der Getränk Italiens., Nudelgerichte werden als Pasta betitelt. Der Nudelteig in Italien besteht anders als in Deutschland üblich, wo dieser mit Eiern produziert wird, bloß aus Wasser, Hartweizengries und Salz. Noch klassisch von Hand hergestellte Nudeln wird nachher getrocknet wie auch einige Sekunden in heißem Wasser gekocht. In der aktuellen tatsächlichen Nudelform ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des frühen Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudelwaren lässt sich bis weit in die Antike in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind vor allem Spaghetti als Bolognese oder Napoli ziemlich beliebt sowie befinden sich demnach in jedem italienischen Wirtshaus auf der Karte. In Italien wie auch auch in dem ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls mit Freude „pur“ verzehrt, indem die Pasta einfach ausschließlich mit etwas Olivenöl und gegebenenfalls Knoblauch verfeinert werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ bezeichnet, zum Beispiel im Zugsammenhang von Lasagne. %KEYWORD-URL%