bläg Blog

Dresden Innenstadt Attraktionen


11. Juli 2014 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Dresden Innenstadt Attraktionen

Ob nur für ein paar Tage oder eine ganze Woche – jeder, der nach Dresden geht, sollte wenigstens ein paar reizvolle Ensembles gesehen haben:

Innerhalb der Sempergalerie von dem Zwinger ist die Galerie Alte Meister.Ein Trip dorthin lohnt sich, diese ca. fast zwei Jahrhunderte alte Galerie gewährt Eindrücke in die Renaissance-Epoche, durch italienische Werke von damals, aber auch niederländische ebenso wie flämische Maler gehören zu den
Höhepunkten der anerkannten Kunstsammlung.

Bereits 3 Monate danach eröffneten Balletttänzer vom Semperoper Ballett und die Sächsische Staatskapelle die Spielzeit mit den Ballett Illusionen, bspw. Schwanensee.
Die „Semperoper“ bietet Kinder-, Familien-, Schüler-, Skandal-, Anekdoten-, Ballett-, Architektur-, Nachtführungen, Semperopernbälle, Balletaufführungen, Programmgestaltung ebenso wie Schatzsuchen für Kinder an.

Die wahrscheinlich berühmteste Touristenattraktion innerhalb Dresden ist die Frauenkirche in Dresdens Altstadt. Dieser barocke Kuppelbau ist das Zeichen des Wiederaufbaus vom Dresdner Zentrum nach dem Ende des zweiten Weltkriegs. Der Wiederaufbau dauerte von 1994 – 2005 und die Kosten lagen bei rund 131,1 Millionen Euro.

Ein erste Aufbau dieser Kirche ereignete sich schon um das achtzehnte Jahrhundert herum. Zu dieser Zeit lautete diese noch Unserer lieben Frauen, später jedoch wurde aus der Bezeichnung schlicht und einfach „Frauenkirche“. Es existieren in Deutschland etwa 40 Frauenkirchen, jedoch ebenso in anderen Ländern sind diese nicht unbekannt.
In Paris beispielsweise heißt diese Kirche Notre Dame, dies bedeutet „Unserer Frau“ und repräsentiert Maria, die Mutter Jesu.

Für den Fall, dass Sie an der Geschichte sowie Anmut von Dresden interessiert sind, dann kommen Sie doch einfach mal vorbei.

Bloß ein paar m neben der der Kunstsammlungsteht das Opernhaus Semperoper. Das Opernhaus, in der Altstadt in Dresden, liegt ebenfalls in geringer Entfernung von der Frauenkirche. Am symbolischen Datum des 13. Februar 1985 war die Semperoper nach zahlreichen Hürden letztendlich fest auf dem Dresdner Erdboden; leider fügte das Hochwasser von der Elbe in dem Jahre 2002 (in Dresden: 9,40m) diesem Opernhaus einen Schaden von c.a. 25 Millionen € zu.

In der Frauenkirche in Dresden können sie Führungen sowie Besichtigungen mitmachen und falls heiraten möchten, können Sie sich außerdem in der Frauenkirche trauen lassen.

Der Zwinger ist eines der berühmtesten Barockbauwerke Deutschlands und neben dieser Frauenkirche wahrscheinlich das bekannteste Baudenkmal Dresdebs.
August der Starke entschloss sich dazu Dresden durch ein neues architektonisches Bild so zu formen, dass es jenen führenden Leitbildern in Frankreich sowie Italien entsprechen würde & ließ den heutigen „Zwinger“ konstruieren, der heutzutage bei Konzerten, Kunstgalerien (z.B. Galerie Alte Meister) oder Ausstellungen zum Nutzen kommt.

Aufgrund des 2. Weltkriegs durchlitt diese Galerie aber etliche tragische Defizite: In den 1960ern zählte man über zweihundert vernichtete sowie über 500 verlorengeganene Gemälde. Der Hauptbestandteil dieser Kunstwerke wurde aber noch während des Weltkriegs abgepackt, verborgen sowie hiermit geschützt.