bläg Blog

Bluestanzschule Bonn


18. Februar 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Für jeden der auf Lateinamerikanische Tänze steht für den wird der Cha Cha Cha, die Rumba, der Paso Doble, der Jive und der Samba die wohl richtige Wahl sein. Oft verwechseln Laien die eigentliche Relevanz der Lateinamerikanischen Tänze. Dabei sind zahlreiche der Meinung dass die Tänze aus Lateinamerika kommen. Doch keinesfalls das Herkunftsland, sondern die Methode beim Tanzen war ausschlaggebend für den Namen gewesen.
Bei allen fünf genannten Lateinamerikanischen Tänzen existieren ein paar Besonderheiten, an denen jeder die Varietäten erkennen kann. Sogar Laien haben damit ein viel winzigeres Problem als Tanzlehrer glauben. Dementsprechend haben sämtliche Tänze beispielsweise die offene Tanzpose gemeinsam. Die geschlossene Tanzhaltung wird wiederum bei den Standardtänzen vorgenommen. von den Tänzen sind die Hüftbewegungen.
In anderen Tänzen kommen immerzu jeweilige Abläufe abermals vor. Der Paso Doble stellt den einzigen Ausnahmefall dar. Paso Doble hat kleine alternative Besonderheiten sowie inkludiert er nicht wirklich Bewegung der Hüfte so wie die anderen Tänzen.

Tanzen ist gewiss doch eine der attraktivsten Hobbys überhaupt. Sind sie bei weitem nicht der Meinung, ist es besser diese möglicherweise abermals zu durchdenken und evtl. mal einen Tanzkurs durchstehen. Finden sie den Tanzkurs schlecht? In diesem Fall sollten sie mal nen anderen austesten. Denn es gibt zig unterschiedliche Tänze folglich auch eine enorme Wahl an Kursen, dadurch ist es wirklich schwer einen Tanzkurs aufzufinden.

Bevor man an einem Kurs teilnimmt muss man als aller erstes seine Neugier berücksichtigen, denn möchte ich lieber in die Hip-Hop Richtung oder doch mehr ein Standard Tanz bzw. was neues testen wie Flamingo? Das ist natürlich keine einfache Entscheidung allerdings etliche Tanzakademien offerieren im Übrigen Schnupperkurse an, weil keiner will dass sie später an einem Tanzkurs mitwirken der ihnen kein bisschen anspricht. Und das wäre keinesfalls nur rausgeschmissenes Geld darüber hinaus auch vergoldete Zeit, welche sie andersartig besser nutzen könnten.

Bevorzugt jemand klassische Tänze wird einer der Standardtänze das geeignete sein. Egal ob ein Quickstepp, Walzer, Slowfox und Wiener Walzer sowie Tango, für jeden Liebhaber ist was dabei. In diesem Fall können sie selber entscheiden mit wem man gern tanzen möchte. Das Vergnügen ist zweifelslos sicher.

Zu schüchtern um alleine zu tanzen? In diesem Fall sind Gruppentänze exakt das passende. Denn bei dieser Tanz Art tanzt jeder mit mehreren Leuten. Aus min. drei Tänzern besteht die Gruppe. Das Geschlecht ist bei der Gruppe egal.
In Gruppentänzen tanzt man beispielsweise Lateintänze und Standardtänze, Jazz Dance und Stepptänze. Der Paartanz ist eine weitere Alternative. Mit dieser Tanz Art nehmen etliche Tänzer an Tunieren teil. Kein Interesse? Dann findet man noch den Gesellschafttanz. Hier tanzt neimand nach einer Choreografie. Angeboten werden Gesellschaftstänze zumeist bei großen Veranstaltungen.

Falls man eher auf Orientalische Tanz, Breakdance, selbstverständlich auch Stepptanz steht wird derjenige wahrscheinlich mehr der Typ des Einzeltanzes sein. Hier tanzt man dann einzeln. Hierbei gibt es einige Vorteile, weil man sich beispielsweise im Bereich der Choreografie nach nimand weiteren richten braucht. Es gibt bei dem Einzeltanz ebenfalls einige Contra’s. Es wird viel Mut gebraucht falls man vor einem Publikumauftritt. Man steht beim Einzeltanz immer im Mittelpunkt und jeder noch so kleine Patzer wird mit Adleraugen beobachtet. Auf diese Weise kann jeder bloß komplett alleine den Gig vermasseln. So braucht man keine Rücksicht nehmen und kann auf der Showbühne ganz alleine bestechen. Man sollte dann selbstverständlich auch nur eine Choreografie ausüben die man zu 100 prozent beherrscht.