bläg Blog

Afrika Sambia Reisen & amp; Tipps Informationen


15. März 2015 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Wenn Sie wirklich freie Natur genießen möchten, sind solide Strukturen eher ein Hindernis als ein Segen. Wenn Sie zu einem sambischen Wildbeobachtungen Ort ankommen, werden Sie leicht finden offenen Strukturen von porösen Leinwand und einheimischen Materialien mit der Erhabenheit der Natur um Sie herum gestaltet – den hohen Bäumen in der Wüste, Tag der offenen Tür im Lager für Browser und sogar die ungeraden Puku . Wenn Sie in Ihrem Zelt, reetgedeckten Bungalow oder Reetdachhaus sind, sind Sie ein Teil der Kette und Schuss aus der Wüste Umgebung.

Birdcalls, Rascheln im Gras, das ferne Brüllen eines Löwen Jagd schweben rechts in die Reihe von Hören und erleben Sie die Süße der Atem der Natur. In einem leicht zu schlendern, die Open-Side-Gemeinschaftsräume und luftig-Gehäuse können Sie mit Ihrer Safari Begleiter für informelle Gespräche … Kamin Träumereien unter den Sternen … und herzhafte Mahlzeiten versammeln, um Sie für einen zufriedenen Schlaf einzurichten, was super Wachsamkeit zur Wildbeobachtung Ausflüge.

Explorer Afrika wird immer in Mode zu sein … aber Welcome Tourism Services hält eine angemessene Maßnahme von Luxus ist in Mode zu.

Sambia wird oft als die beschriebene „wahre Afrika“ und es ist leicht zu sehen, warum. Das Land ist für seine riesigen geschützten Wildnisgebiete berühmt und der South Luangwa National Park ist die Heimat der unterschiedlichsten Spiel in Afrika wohl. Vögel werden auch in den reichen Fülle gefunden.

Mit Afrikas Wildschutzgebiete schnell verschwinden, bleibt Sambia am wenigsten gestört wird und in den Handel und ist immer noch mit üppiger Vegetation, viel Wasser und eine feste Zusage gesegnet, sie weite Teile des afrikanischen Wildnis zu bewahren , mehr als 19 Nationalparks und 33 Spielmanagementbereichen zu verbreiten. [1.999.003] [1.999.002] Eine Safari in Sambia bietet eine legendäre Naturerlebnis auf Pirschfahrten in offenen Fahrzeugen auf Wandersafaris durch unberührte Busch, und Kanusafaris über den Sambesi. [1.999.003 ]

Einige der erfahrensten Wildlife-Experten in der Welt führen Sie die Safari-Operationen in Sambia. Dies, zusammen mit kräftigen Ausbildungsstandards für Führungen, Ranger und Tracker sorgt für Naturliebhaber mit einer eingehenden und unterhaltsame Auseinandersetzung mit den afrikanischen Busch ist. Der herzliche Empfang der sambischen Bevölkerung und Kultur stellen eine zusätzliche Dimension zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Willkommen Fremdenverkehrsämter der Ansicht, dass wie Botswana, Zambia ist am besten geeignet, hergestellt Touren und Safaris zuzuschneiden. Obwohl wir einige Reisewege und Interessen Chancen hervorgehoben, gibt es eine Vielzahl von Safaris, Übernachtungsmöglichkeiten und Aktivitäten zur Verfügung. Unsere spezialisierten Berater maßgeschneiderte machen das ideale sambischen Abenteuer basierend auf Kundeninteresse, Budget und Zeitrahmen zur Verfügung sicherzustellen, dass jeder Safari verkörpert den Geist von Afrika.

Über 750 000 Quadrat. Kilometer Sambia liegt auf einem Plateau von durchschnittlich 1 300 m über dem Meeresspiegel. Obwohl im tropischen Gürtel der Süden Zentralafrikas gelegen, bietet Höhen Sambias es ein gemäßigtes Klima. Es gibt drei Jahreszeiten: warm und feucht zwischen Dezember und April; Kühl und trocken aus von Mai bis August; heiß und trocken von September bis November Regenzeit (insbesondere Oktober) ist in den Sambesi und Luangwa Tal merklich feucht. [1.999.003] [1.999.002] Sambia gewann seine Unabhängigkeit im Jahr 1964 unter Dr. Kenneth Kaunda und wurde eine Commonwealth-Republik. Im Jahr 1972 wurde das Land ein Einparteienstaat deklariert, aber kehrte zu Mehrparteienpolitik im Dezember 1990 [1.999.003] [1.999.002] Die Grundlage der sambischen Wirtschaft ist der Abbau von Kupfer und Kobalt, die zusammen mehr als 90% des Landes Außen Deviseneinnahmen. Umfangreiche Anstrengungen werden unternommen, um seine wirtschaftliche Basis mit Landwirtschaft, Produktion und internationalen Tourismus immer mehr an Bedeutung, und das Land bleibt einer von Afrikas reichsten Nationen zu diversifizieren.

Ab Leben als einfacher Bahn halt 1905 Lusaka hat Sambias Hauptstadt seit 1935 und ist heute einer der am schnellsten wachsenden Städte in Zentralafrika. Von besonderem Interesse sind die atemberaubenden Munda Wanga Botanischen Garten und den angrenzenden Tierpark, die anglikanische Kathedrale des Heiligen Kreuzes, der sambischen Edelstein und Polierarbeiten (Herstellung von feinen Schmuck aus Edelsteinen und Halbedelsteinen) und die geschäftige Luburma Markt. [1.999.003] [ 1999002] Vor 1935 war Livingstone die Hauptstadt des damaligen Nordrhodesien genannt und liegt etwa 10 km von den herrlichen Victoria Falls auf dem Zambezi River. Die Livingstone Museum Nationalmuseum des Landes, über die Geschichte der Menschen in Sambia, und hat eine besonders gute Sammlung von Erinnerungsstücken im Zusammenhang mit der Explorer / Missionar Dr. David Livingstone. Die Victoria Falls Field Museum steht auf einer archäologischen Stätte und zeigt Steinwerkzeuge von vor rund 2,5 Millionen Jahren. [1.999.003] [1.999.002] Das Eisenbahnmuseum zeigt die Geschichte des Eisenbahnverkehrs in Sambia und hat eine Sammlung von Lokomotiven und Waggons aus dem Jahr die Anfang 1900. Die Maramba Cultural Village direkt vor Livingstone bietet einen interessanten Blick auf sambischen Kultur und Hukini Dorf auf dem Weg zu den Schluchten von Victoria Falls gibt interessante Vorführungen von Kunsthandwerk und Schnitzereien. Der Mosi-oa-Tunya National Park ist die Heimat einiger der sambischen verbleibenden Nashörner. Eine Vielzahl von Abenteuer-Aktivitäten wie Wildwasser-Rafting, Kajakfahren, Kanufahren, Ultraleichtflugzeug und Flusskreuzfahrten sind von allen Livingstone basierend Hotels und Lodges.

Über 22 500 Quadrat. Kilometer, der Kafue National Park wird durch die begrenzt blau-grün Kafue und erstreckt sich von den riesigen Busanga Plains im Norden, zu den Miombo Wäldern Nanzhila im Süden. Der Park bleibt, wie es seit Jahrhunderten bietet große Vielfalt der Landschaft und Lebensraum ist damit einer der interessantesten und lohnParks Afrikas gewesen.

Eine Fülle von Spiel, darunter Elefanten, Löwen, Leoparden, Geparden, Hyänen, Büffel, Rappenantilopen und eine Vielzahl von anderen Antilopen regelmäßig gesichtet werden, und die Vogelwelt ist umfangreich und abwechslungsreich. Eine kurze Strecke stromabwärts von Lake Kariba ist der Sambesi-Tal, von schroffen Steilhang und eine wahre Tiermenagerie gesäumt. Von üppigen Auen, grünen Wäldern und permanente Wasser, Elefanten angezogen, Büffel und Antilopen zu bewegen in großen Herden. Löwen, Leoparden und Hyänen halten checks and balances. Ein Fluss am Leben mit Fischen und ein Land der Vielfalt der Lebensräume in einer verwirrenden Reihe von Vogelarten geführt. Kanu-Safaris sind ein beliebter Weg für die Erkundung der Lower Zambezi, um den Besuchern in der Nähe des Wildtiere in ihrer natürlichen Umgebung zu erhalten zu werden.

Drei Autostunden von Lusaka ist das Weltkulturerbe Wetlands Website des Lochinvar National Park. Obwohl in größeren Säugetieren nicht reichlich vorhanden, hat Lochinvar hervorragende Vogelbeobachtung Chancen, mit über 428 nachgewiesenen Arten. Der Park befindet sich am südlichen Rand der Kafue Flats entfernt und ist besonders gut für die große Herden von Kafue Lechwe, Streifengnu, Zebras, Büffel, Kudu, Buschböcke, Oribi, Flusspferde, Riedböcke, Wasserböcke und den scheuen Sitatunga bekannt auch vorhanden.

Der Luangwa-Tal erstreckt sich die Länge der östlichen Sambia. Von schroffen Felswänden eingerahmt und durch das dynamische Luangwa nachhaltige, ist das Tal die Heimat der Nord-Süd-Luangwa Nationalparks. Mit einem kombinierten Reichweite von 20 000 Quadrat. Kilometer, die zwei Parks umfassen einen rohen Wildnis von Fülle und Vielfalt, wo der unerbittliche tägliche Drama des Überlebens spielt auf einer kleinen, privilegierten Publikum. [1.999.003] [1.999.002] Das Tal ist die Heimat von über 50 Säugetierarten, sind Raubtiere gemeinsamen, Büffel und Elefanten und Flusspferde reichlich ersticken den Fluss in Schoten hundert stark. Über 400 Vogelarten wurden registriert und saisonal beschäftigte Migranten zu erhöhen diesem Paradies für Vogelliebhaber, wo Störche und Pelikane frönen aufrührerischen „Fischerei Parteien, Carmine Bienenfresser nisten in Tausend, Kronenkraniche whoop in Herden und Geier füllen den Himmel zusammen mit 38 anderen raptor Art.