bläg Blog

5 Sterne Küche in Hannover


20. Juli 2018 Facebook Twitter LinkedIn Google+ Allgemein


Vitello tonnato ist eine traditionelle italienische Antipasto, die aus dem Piemont stammt. Die erst einmal außergewöhnliche Zusammenstellung aus Kalbsfleisch wie auch Thunfischsauce macht den aussergewöhnlichen Reiz des Gerichtes aus. Das Fleisch von dem Kalb wird vorerst gekocht und erhält durch den zugefügten Gemüse wie auch Wein einen ausgeprägten, jedoch feinen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser sowie nach Wohlgeschmack Kapern und Sardellen fein püriert. Das fein geschnittene Kalbsfleisch wird im kühlen Zustand folglich mit der Soße übergossen, dafür werden Kapern sowie Zitronenscheiben garniert. Die Speise wird nicht bloß in italienischen Gaststätten aufgetischt, sondern ist auf Grund seiner Bekanntheit nun auch in Supermärkten zu erwerben., Käse hat in Italien eine bereits lange Gepflogenheit. Seit Jahrhunderten werden verschiedene Sorten produziert und finden in der italienischen Kochstube in verschiedenen Gebieten Anwendung. In dem europäischen Vergleich stellt kein Land eine derartige Menge an diversen Sorten von Käse her sowie Italien. In Deutschland am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Pecorino sowie Riccotta. Neben der Anwendung als Pizzabelag (Mozzarella), werden besonders Pecorino wie auch Parmesan, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Dekoration sowie Verfeinerung seitens Gerichten sämtlicher Art eingesetzt. Vor allem guter sowie gereifter Hartkäse wird auch mit Freude am Stück sowie für sich gegessen, beispielsweise als Vorgericht., Mit Vergnügen werden in Italien Wurstwaren als Appetithäppchen verzehrt. Keineswegs sämtliche Artikel der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst- und Schinkenware in der italienischen Küche haben es ebenso in die BRD geschafft, dennoch sind Salami und Co. auch hier wirklich beliebt. Ganz besonders der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird häufig als Appetithäppchen, auch auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken verfügt über einen Schutz der Marke sowie muss, um den Namen übernehmen zu dürfen hohe hochwertige Erwartungen erfüllen. Außerdem muss dieser in der Region Parma reifen und lufttrocknen, die Schweine sollten ebenfalls bloß aus Mittel- wie auch Norditalien stammen. Auch weitere traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella machen sich überaus gut in Deutschland, werden da aber eher im Rahmen des großen Frühstücks oder bei einem kalten Abendessen gegessen. Wie beliebt die Wurstwaren in Italien als Vorspeise sein können, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“., Die Pizza ist eines der berühmtesten italienischen Nationalgerichte und namensgebend für zahlreiche italienische Gaststätte, welche sich Pizzeria nennen. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen geht bis in das klassische Altertum zurück, mit der Einführung der Tomate in den Westen sowie der wachsenden Bekanntheit entstand in dem 19. Jahrhundert die jetzige Pizza, die traditionell mittels Tomate, Mozzarella sowie Basilikum bestückt wird. Es sind allerdings ebenfalls zahlreiche sonstige Beläge ausführbar, welche jeweilig auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Einzigartige an der Pizza ist auch, dass diese sehr heiß gebacken wird, was bestens in einem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland erfolgreichste Variante ist die Salami Pizza. Die Herstellung von Pizza wird in Italien beinahe als Kunst geschätzt und es existieren jede Menge Wettbewerbe wie auch Auszeichnungen für meisterhafte Bäcker, die selbstverständlich nur mit besten Zutaten, am liebsten aus der persönlichen Landschaft arbeiten., Wie in vielen südeuropäischen Staaten läuft – so auch in Italien – die Aufnahme der Mahlzeiten kompett anders ab als als es hier in Deutschland üblich ist. Aber natürlich gehört dazu ein hervorragender Tropfen Wein und selbstverständlich im besten Fall auch viele gute Freunde und die Familie. Essen ist eine Gelegenheit, gesellig die Zeit mit seiner Familie zu verbringen, es bietet die Chance sich auszutauschen, Geschichten zu erzählen und zu hören und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken. Darum dauert das Essen in Italien häufig auch wesentlich länger als in Deutschland, es kann sich – wie in Spanien oder Frankreich – über zwei, drei Stunden ziehen und beinhaltet einige Gänge. Insbesondere das Abendessen, das in den meisten Fällen viel später als im Rest Europasim restlichen Europpa begonnen wird, ist als wichtigste Mahlzeit eines Arbeitstages, ein beeindruckendes Fest.