Urlaub auf der Insel Föhr

Lust auf Friesische Karibik? Hier finden Sie Unterkünfte auf der Insel.

Kilometerlange weiße Sandstrände, wunderschöne grüne Natur und ein angenehmes, vom Golfstrom begünstigtes Seeklima: Die Nordseeinsel Föhr ist ein Urlaubsparadies für Jung und Alt – im Volksmund liebevoll Die Friesische Karibik genannt.

Die friesische Karibik

Klar, dass sich das Thema Weltnaturerbe auch bei den Angeboten, die die Insel Föhr ihren Besuchern bietet, wiederspiegelt. Besonders beliebt ist zum Beispiel das Robbenzentrum in Wyk. Doch nicht nur dort kann man auf Föhr diesen Tieren begegnen. Immer wieder sieht man junge Seehunde und Kegelrobben am Strand liegen, die dort von ihren Müttern alleingelassen werden.Föhr liegt im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, einem der 14 deutschen Nationalparks. 2009 wurde der Nationalpark Wattenmeer von der UNESCO in die Liste des Welterbes der Menschheit aufgenommen wurde.

muhle

Die mit 82 qkm zweitgrößte deutsche Nordseeinsel liegt windgeschützt mitten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer  – einem Weltnaturerbe der UNESCO. Inmitten dieser einmalig maritimen Kulisse bietet Föhr seinen Besuchern perfekten Badeurlaub, gesunde, erholsame Natur und mit über 8.500 Veranstaltungen pro Jahr eine außergewöhnliche Erlebnisvielfalt.

Das Erlebnis Föhr beginnt schon mit der Anreise: Nach einer 45 minütigen Minikreuzfahrt (bei Ebbe vorbei an Sandbänken und Robbenkolonien) erreichen Sie den Hafen der Stadt Wyk – dem 1819 gegründeten ersten Seebad an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins. In den verwinkelten Gassen der kleinen Stadt entdecken Sie historische Friesenhäuser,attraktive Geschäfte, gemütliche Cafés und genießen einen in Deutschland wohl einmaligen Blick: Von der schönen Promenade aus hinüber zu den Halligen. Sie werden schwärmen.

Kilometerlange weiße Sandstrände, dazu eine einmalig grüne Naturlandschaft und ein mildes, vom Golfstrom begünstigtes Seeklima: Urlaubsparadies für Jung und Alt.

Bei 15 km Sandstrand findet jeder ein gemütliches Plätzchen zum Erholen, Strandburgen bauen, sonnenbaden oder Volleyball spielen.

baum2

Holidays auf Föhr

Föhr liegt im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer, einem der 14 deutschen Nationalparks. 2009 wurde der Nationalpark Wattenmeer von der UNESCO in die Liste des Welterbes der Menschheit aufgenommen wurde. Damit steht er auf einer Stufe mit anderen Naturwundern wie dem Grand Canyon in den USA und dem Great Barrier Reef in Australien. Und diese besondere Auszeichnung wurde nicht ohne Grund vergeben: Wer nach Föhr fährt, kann sich von der einzigartigen Wattlandschaft überzeugen. Das Besondere des rund 10.000 Quadratkilometer großen Schleswig-Holsteinischen Wattenmeers ist nämlich die Kombination von Sand, Dünen, Salzwiesen, Inseln und Halligen. Große, weitläufige Wattflächen werden durchzogen von einem ausgedehnten System aus großen Wattströmen und kleinen Prielen sowie festen, trockenen fallenden Sände. Schlickwatt, Muschelbänke und dichte Seegraswiesen bieten ausreichend Nahrung für viele Tiere. Der Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer zeichnet sich jedoch durch weitaus mehr aus. So wechseln sich blühende Salzwiesen im Deichvorland, auf Inseln und Halligen ab mit weißen Stränden und Dünen und bietet so einen einzigartigen Lebensraum für mehr als 10.000 Tier- und Pflanzenarten. Millionen von Zugvögeln machen dort einen Zwischenstopp bei ihrer Reise von den Brutgebieten in Sibirien, Skandinavien und Kanada zu ihren Überwinterungsgebieten in Westeuropa und Afrika oder zurück. Im Nationalpark Wattenmeer finden sie genug Nahrung, um die Tausende von Kilometern lange Reise machen zu können. Für sie ist das Rastgebiet rund um die Insel Föhr unverzichtbar. Die Insel, die bereits im 7. Jahrhundert von den Friesen besiedelt wurde, umfasst etwa 82 Quadratkilometer und ist damit die zweitgrößte Nordseeinsel Deutschlands, nur Sylt ist noch größer.

Geographisch liegt Föhr östlich von Amrum und südöstlich von Sylt und befindet sich damit im Windschatten der beiden Inseln. So wird die Insel von den stürmischen Einflüssen der Nordsee geschützt – und kann eine entsprechend gut entwickelte Vegetation aufweisen. Daher hat Föhr auch seinen Spitznamen erhalten: die grüne Insel. Wer die Überfahrt bei Ebbe antritt, kann das Glück haben auf den Sandbänken Robbenkolonien zu sehen. Doch auch mit dem Flugzeug kann die Insel angesteuert werden.